Giftig oder genießbar? Pilzsaison startet in Sachsen bereits im Sommer

Pilzsammler können in diesem Jahr bereits im Sommer ihre Körbe füllen. Die Wetterbedingungen lassen Maronen und Röhrlinge breits im Juli aus dem Boden schießen. Doch Vorsicht ist wie immer beim Pilzesammeln geboten, denn auch die giftigen Pilze wachsen bereits.

Pilze
Pilzsammler können in diesem Jahr bereits im Sommer ihre Körbe füllen. (Symbolbild) Bildrechte: Colourbox.de

Pilz-Fans müssen nicht bis zum Herbst warten: Maronen und Röhrlinge schießen bereits jetzt aus dem Boden. Es herrschen derzeit beste Voraussetzungen. "Wetterlage, Klimawandel – Veränderungen führen dazu, dass sich die Pilzsaison auch verschieben kann", sagt Wolfgang Friese, Pilzsachverständiger aus Flöha. "Dieses Jahr ist vieles relativ früh, weil es mit dem abwechselnden Regen und der Hitze relativ optimal ist."

Generell hat der Experte folgenden Tipp: Die beliebten Maronen stehen meist in großer Zahl in Fichtennähe. Das Erzgebirge wäre somit sehr erfolgsversprechend. "Wenn ich aber sage, ich will eine interessante Pilzwanderung machen, dann muss ich in eine Gegend mit vielen verschiedenen Bäumen – denn dann habe ich verschiedene Systeme und verschiedene Pilze", so Friese.

Neben den essbaren Pilzen sind aber auch die giftigen Pilze früh dran in diesem Jahr. "Es gibt bei uns diese Saison ganz viele Pantherpilze, da müssen die Leute wirklich aufpassen", sagt Friese. Laut Gemeinsamen Giftinformationszentrum sind in Sachsen allein im Juli 27 Fälle möglicher Pilzvergiftungen gemeldet worden.

"Zu den giftigen Pilzen, die verzehrt wurden, gehören zum Beispiel der Giftchampignon, der Braune Fliegenpilz und der Pantherpilz", teilte das Gemeinsame Giftzentrum auf Anfrage von MDR SACHSEN mit. Aber nicht in jedem Fall konnten die Pilze eindeutig identifiziert werden. Im Zweifelsfall sollten die Sammler ihren Fund einem Pilzberater zeigen. Der kann ganz genau feststellen, ob ein giftiger Pilz darunter ist. Auch Apps zur Pilzerkennung können einen guten Überblick geben. Aber: Einhunderprozentige Sicherheit bieten die Apps laut Pilzexperte Friese nicht.

Quelle: MDR/al/nk/db

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 26. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen

Kneipe, Galerie und Ausstellungsraum Kohlgarten in der Kohlgartenstrasse 51 im Leipziger Osten, aufgenommen am 14.09.2013. 2 min
Bildrechte: dpa