Brandgefahr Freiberg verbietet Abbrennen von Feuerwerk

Feuerwerk
Feuerwerk wird es in Freiberg in diesem Sommer nicht mehr geben. Die Stadt hat das Abbrennen wegen der anhaltenden Trockenheit verboten. Bildrechte: Colourbox.de

Die Stadt Freiberg hat ein Feuerwerksverbot erlassen. Demnach darf bis zum 30. September keine Pyrotechnik der Kategorie F2 gezündet werden. Darunter fallen Raketen, Batterien und Böller. Bei Verstößen drohen Geldbußen bis 50.000 Euro.

Die Stadtverwaltung begründet die Entscheidung mit der anhaltenden Trockenheit. Durch die Dürre steige die Gefahr, dass sich Wald-, Feld- und Wiesenflächen etwa durch Funkenflug entzündeten. In der Stadt gebe es mehrere Wiesen und Freiflächen, die ausgetrocknet sind. Die Trockenheit reiche dort bis in die tiefsten Bodenschichten. "Die ausgesprochene Untersagung von Feuerwerken ist das einzig geeignete Mittel, die für die Allgemeinheit bestehende hohe Gefahr einzudämmen", so die Stadtverwaltung.

Die Stadt Dresden und der Landkreis Görlitz hatten bereits vergangene Woche ein Feuerwerksverbot festgelegt.

MDR (ali)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 11. August 2022 | 12:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Freiberg

Mehr aus Sachsen

Jockeys auf ihren Pferden von hinten. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein junger Mann und eine ältere Frau malen. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK