Unfall Kind an Bushaltestelle von Auto angefahren und schwer verletzt

Bushaltestellenschild
In Auerbach ist ein Mädchen an einer Bushaltestelle von einem Auto angefahren worden. Bildrechte: imago/STPP

Im Vogtlandkreis ist am Montagnachmittag ein elfjähriges Mädchen von einem Auto angefahren und dabei schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, rannte das Kind an einer Bushaltestelle im Ortsteil Rebesgrün im vogtländischen Auerbach hinter einem stehenden Linienbus hervor auf die Fahrbahn. Ein auf der Gegenfahrbahn fahrender 63 Jahre alter Autofahrer sah das Mädchen zu spät und erfasste es trotz Vollbremsung. Die Elfjährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Sonderregeln an Bushaltestellen

Die deutsche Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt besondere Rücksichtnahme an Bushaltestellen vor: So müssen Fahrzeuge an den dort haltenden Linien- und Schulbussen sehr vorsichtig vorbeifahren. Das gilt auch für Autos auf der Gegenfahrbahn. Zudem muss laut StVO so weit Abstand gehalten werden, dass eine Gefährdung von Fahrgästen ausgeschlossen ist. Hat der Busfahrer die Warnblinkanlage eingeschaltet, dann darf nur in Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren werden.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 02. November 2021 | 06:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen