Keine digitale Alternative Musikwettbewerb in Markneukirchen fällt erneut aus

Violinisten spielen bei einer Opernaufführung
Der Instrumentalwettbewerb in Markneukirchen hätte im März stattfinden sollen. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Der Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Das hat der Verein am Donnerstagabend beschlossen, wie das Organisationsbüro dem MDR mitteilte. Die Entscheidung sei nach langer Beratung am späten Abend gefallen. Leiterin Carola Schlegel sagte, es herrsche wegen der Absage eine sehr gedrückte Stimmung bei den Vereinsmitgliedern.

Digitale Alternative keine Option

Man habe Bedenken, dass man den hohen Ansprüchen und dem künstlerischen Niveau der Vorjahre in einem digitalen Wettbewerb nicht gerecht werden würde, so Schlegel. "Digital muss man mit Kompromissen leben, das ist auch allen künstlerisch Verantwortlichen bewusst. Und tatstächlich würden sich manche unserer Kriterien wesentlich schwerer abprüfen lassen", sagte Schlegel am Donnerstag. Man habe zum Beispiel ein Kriterium "kammermusikalische Fähigkeiten" oder auch "Überzeugungskraft der küntlerischen Persönlichkeit". Das habe mit Bühnenpräsenz zu tun, die man in einer Aufnahme nur begrenzt wiedergeben könne.

Zweiter Ausfall in Folge

Mit der Absage fällt der Instrumentalwettbewerb im Vogtland das zweite Jahr in Folge aus. Man wolle nun gemeinsam auf das Jahr 2022 schauen, so die Organisatoren. Für den Wettbewerb in den Fächern Violine und Kontrabass haben sich ursprünglich fast 200 Musiker aus mehr als 40 Ländern angemeldet.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.02.2021 | 08:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen