Corona-Pandemie Entspannt sich die Corona-Lage im Vogtlandkreis?

Die Corona-Ambulanz des Vogtland-Klinikums
Der Vogtlandkreis hat am Dienstag eine Pressekonferenz zur Corona-Lage abgehalten. Bei der Frage, ob es eine Entspannung der Lage gibt, zeigt sich das Landratsamt noch vorsichtig. Bildrechte: dpa

Der Vogtlandkreis gilt nach wie vor als eine der Hotspot-Regionen der Corona-Pandemie. Aber seit einigen Tagen sinkt die 7-Tage-Inzidenz. Lag dieser Wert am 1. April noch bei 404 so liegt er aktuell laut Robert-Koch-Institut bei 256,6. Bei der Frage, ob es eine Entspannung der Lage gibt, zeigte sich der Beigeordnete der Landrates des Vogtlandkreises, Uwe Drechsel, auf einer Pressekonferenz am Donnerstag noch vorsichtig.

Noch immer gebe es ein flächendeckendes Infektionsgeschehen, das nahezu unverändert sei. Vor allem Betriebe und der private Bereich gelten als Infektionsherde. Im Gegensatz dazu gebe es in Pflegeheimen, Schulen oder Kitas lediglich Einzelfälle. Betroffen sind aktuell neun Einrichtungen der stationären Pflege, 15 Kitas und 33 Schulen. Die Lage in den Krankenhäusern sei nach wie vor angespannt, so Drechsel. Knapp 140 Patientinnen und Patienten werden derzeit stationär behandelt, auf den Intensivstationen liegt die Quote der Covid-19-Fälle bei 50 Prozent.

23.000 zusätzliche Impfdosen Astrazeneca für Hausärzte

Beim Impfen nimmt das Vogtland eine Sonderrolle ein. Aufgrund der hohen Inzidenz kann sich dort jeder, der möchte, impfen lassen. Die Hausärzte haben zusätzlich 23.000 Impfdosen Astrazeneca bekommen. Diese würden allerdings bislang nicht gut angenommen. Hausarzt Udo Junker warb auf der Pressekonferenz eindringlich dafür, dass sich alle impfwilligen Senioren an ihren Hausarzt wenden sollten. Dort bekäme man sehr schnell einen Termin. Natürlich verstehe Junker auch die Vorbehalte gegenüber dem Impfstoff. Man dürfe das Mittel aber nicht schlechter machen als es sei.

Da die aktuelle Corona-Schutzverordnung inzidenzunabhängige Öffnungen erlaubt, will auch der Vogtlandkreis in der nächsten Woche darüber beraten. Er ist bislang der einzige Landkreis in Sachsen, der noch keine der möglichen Öffnungen erlaubt hat. Sollte sich die Tendenz bei den Neuinfektionen stabilisieren, dann könne es auch im Vogtland Terminshopping mit negativen Tests geben.

Schul- und Kitaöffnungen im Vogtlandkreis

Seit Dienstag sind im Vogtlandkreis die Kitas wieder geöffnet, am Montag nach Ende der Osterferien sollen auch die Schulen dazukommen. Durch die verstärkten Schutzmaßnahmen, die in der sächsischen Corona-Schutzverordnung festgeschrieben sind, sieht der Landkreis keine Gefahr für ein erhöhtes Infektionsgeschehen durch die Öffnungen. Damit solle wieder eine regelmäßige Kinderbetreuung und Schulbildung ermöglicht werden.

"Die Corona-Pandemie wird uns noch eine sehr lange Zeit begleiten. Der Vogtlandkreis hat unverändert eine hohe 7-Tage-Inzidenz", so der Landkreis auf Anfrage. "Wenn sich jedoch die Eltern der Verantwortung hinsichtlich der Einhaltung der Hygienekonzepte und erforderlichen Testung bewusst sind, ist es möglich, den Kindern wieder etwas Normalität zurückzugeben." Ein erhöhtes Infektionsgeschehen unter Kindern sei seitens der Gesamtstatistik des Gesundheitsamtes nicht zu verzeichnen. Auch das sächsische Kultusministerium gibt auf Nachfrage an, dass es kein überproportionales Infektionsgeschehen bei Kindern gebe.

Positivquote bei Kindern zwischen 0 und 9 Jahren am höchsten

Allerdings zeichnen die Ergebnisse der Schnelltests im Vogtlandkreis ein etwas anderes Bild. Insgesamt gibt es dort eine Positivquote von 1,2 Prozent. "Bei der Altersgruppe zwischen 0 und 9 Jahren beträgt die Quote der positiv Getesteten 2,7 Prozent und ist damit am höchsten", sagt Jens Leistner, Geschäftsführer des Rettungszweckverbandes Südwestsachsen. Die Anzahl der getesteten Kinder sei jedoch gering, so der Vogtlandkreis. Es werde auch vermutet, dass die Schnelltests von Kindern häufig mit geringen Symptomen anlassbezogen erfolgen und daher eine höhere Positivrate im Vergleich zu den Massentests Erwachsener vorliege.

Quelle: MDR/al/bs

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.04.2021 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen