Guter Zweck Vier-Schanzen-Tournee-Trophäe für fünfstelligen Betrag versteigert

Manfred Deckert
Ex-Skispringer Manfred Deckert hat seine Trophäe von der Vier-Schanzen-Tournee für den guten Zweck im Internet versteigert. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Drei, zwei , eins - verkauft! Punkt 22 Uhr am Mittwochabend ist eine ganz besondere Online-Auktion zu Ende gegangen. Auf den Tag genau 39 Jahre nach dem Gesamtsieg bei der Vier-Schanzen-Tournee hat Ex-Skispringer Manfred Deckert seine Trophäe, den Goldenen Adler, versteigert, um andern zu helfen.

Adler fliegt nach Baden-Württemberg

Mit 12.750 Euro machte am Ende ein Bieter aus Baden-Württemberg das Rennen. Am Handy auf dem heimischen Sofa erlebte Deckert, der heutige Oberbürgermeister von Auerbach im Vogtland, wie die letzten Sekunden runter tickten. "Es war ja ein Krimi am Schluss", erzählt er. "Es war, wie wenn man auf das neue Jahr wartet und die letzten Sekunden runterzählt."

Ich bin vollkommen überwältigt und aus dem Häuschen. Ich hätte in meinen kühnsten Träumen vielleicht gedacht so um die fünf-, sechstausend Euro. Dass es jetzt das Doppelte geworden ist, Respekt, Hut ab und Danke für die Unterstützung.

Manfred Deckert Ex-Skispringer

Olympiasilber und Vier-Schanzen-Tournee-Gesamtsieg

Neben der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1980 war der Gesamtsieg bei der Vier-Schanzen-Tournee Deckerts größter Erfolg als Skispringer. Die Trophäe ist ein Bronzeguss auf einem Marmorsockel, fünfeinhalb Kilo schwer und 50 Zentimeter hoch. Sie jetzt für den guten Zweck herzugeben, ist für Deckert ist eine Herzensangelegenheit.  

Ein Smartphone vor eine Trophäe
12.750 Euro hat sich ein Fan die begehrte Trophäe kosten lassen. Wenn möglich, will Manfred Deckert dieses auch pesönlich an den neuen Besitzer überreichen. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

"Es ist natürlich eine stolze Trophäe, ein stolzer Adler. Für mich eigentlich die Wichtigste", sagt er. "Aber ich glaube, jetzt ist die Zeit, dass er sich in die Lüfte erheben kann und zum neuen Besitzer kommt." Die Erfolge trage er in seinem Herzen. "Ich hatte mir erst überlegt, dass zur 70. Tournee zu machen aber ich glaube, in diesem schwierigen Zeiten, hat es noch einen tieferen Sinn bekommen", so Deckert.

Deckert will Erlös spenden

Mit dem Erlös will er Menschen in seinem Umfeld oder Projekten helfen, die durch die Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind. Ideen hat der Ex-Skispringer genug. "Wir wissen, dass aufgrund der Corona-Pandemie die Spendenbereitschaft für die Tafeln aufgrund der auch geschlossenen Geschäfte nicht so hoch ist", sagt er.

Es gibt Firmen, die um die Existenz kämpfen, da gibt es so viele. Ich habe Leute an meinem Tisch sitzen gehabt, die haben gezittert. Die wissen nicht mehr, wie es weiter geht. Und die schämen sich. Die schämen sich für Dinge, für die sie nichts können. Und da will ich unterstützen.

Manfred Deckert

Das Beste geben, das war Manfred Deckerts Motto als Sportler. Und das hat er sich bis heute bewahrt, auch mit dieser besonderen Aktion. In den nächsten Tagen will er mit dem neuen Besitzer des goldenen Adlers Kontakt aufnehmen und wenn möglich, die Trophäe persönlich übergeben.

Quelle: MDR/al/bs

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 07.01.2021 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

2 Kommentare

Lok vor 14 Wochen

Großartig! Tolle A(u)ktion. Danke.

janosch73 vor 14 Wochen

Stark!!!

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Nach Brand zerstörtes Haus am Markt in Weida von oben 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach dem Brand eines Wohn- und Geschäftshauses in Weida im Landkreis Greiz ist das Gebäude völlig zerstört. Auch benachbarte Häuser sind beschädigt. Die Feuerwehr hatte Dienstag bis in die Nacht gegen das Feuer gekämpft.

14.04.2021 | 15:56 Uhr

Mi 14.04.2021 13:59Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/greiz/weida-brand-feuer-haus-zerstoert-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen