Protest Demonstration in Plauen gegen Energiepolitik des Bundes

Menschen laufen in einem langen Demonstrationszug durch Plauen.
In Plauen haben am Sonntag Menschen gegen die Politik der Bundesregierung protestiert. Bildrechte: Bernd März

In Plauen hat es am Sonntagnachmittag eine größere Demonstration gegeben. Laut Polizei waren rund 2.500 Menschen auf der Straße, um ihren Unmut über die aktuelle Politik der Bundesregierung auszudrücken. Unter anderem ging des um die Haltung zum Ukrainekrieg und die gestiegenen Energie- und Lebenshaltungskosten.

Die Männer und Frauen folgten einem Aufruf des sogenannten Forums für Demokratie und Freiheit. Es war die erste Kundgebung dieser Art. Die Organisatoren betonten, dass sie jegliche Form von Extremismus ablehnten. Allerdings schlossen sich der Menge auch Anhänger der rechtsextremen Kleinparteien "Freie Sachsen" und "Dritter Weg" an. Nach Angaben der Polizei verlief die Demonstration friedlich.

Am Sonnabend wurde auch in Chemnitz demonstriert. Hier gab es eine Kundgebung mit mehreren hundert Teilnehmern gegen den Krieg in der Ukraine. Anlass war der ukrainische Unabhängigkeitstag.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 29. August 2022 | 06:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen