Polizei ermittelt DRK Vogtland entsetzt über Attacken unbekannter Impfgegner

Ein großer weißer Anhänger steht vor einer Wiese. auf dem Anhänger sieht man da sLogo des deutschen Roten Kreuzes und den Namenzug. Daneben hat ein Unbekannter das Wort "Mörder" beschmiert. Der Bus stand am 9.4.2021 in Oelsnitz.
Bildrechte: Deutsches Rotes Kreuz

Nach der mittlerweile vierten Attacke auf Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Vogtland gehen DRK-Verantwortliche davon aus, dass es sich stets um dieselbe Tätergruppe handelt. Der Rettungsdienstleiter und Zuständige für das Impfen im Vogtlandkreis, Andy Feig, sagte MDR SACHSEN: "Jeder kann seine Meinung frei äußern. Aber bei Sachbeschädigungen und mit dieser menschenverachtenden Wortwahl hört es auf". Die Schmierereien am Impftruck und Sozialgebäude in Oelsnitz seien am Sonnabend beseitigt worden. Die Polizei ermittele in allen vier Fällen.

Wie viel Hass muss jemand haben, um so etwas zu tun? Irgendwann ist die Grenze überschritten und hier ist das der Fall.

Twitter-User in einem Posting vom 10.4.2021

Sachbeschädigungen an Zäunen, Häusern und Impfbussen

"Der oder die Täter schneiden sich ins eigene Fleisch. Für die Beseitigung werden Steuergelder verwendet. Die zahlen auch diejenigen, die so etwas sprühen", sagte Feig. Ihn persönlich träfen die Beschimpfungen nicht. Er ärgere sich aber darüber, weil mit solchen Angriffen "die Arbeit so vieler Ehrenamtlicher beschädigt wird, die nichts weiter tun, als sich für andere zu engagieren und zu impfen, damit wir die Pandemie überstehen".

Nach Angaben des DRK Vogtland gab es bislang zwei Schmierereien am Impfzentrum Eich, einmal hätten die Unbekannten Zäune aufgeschnitten, um aufs Gelände zu gelangen. Auch in Plauen wurde das Impfzentrum beschädigt und am Wochenende der Vorfall in Oelsnitz. Im Umfeld der Aktionen seien Aufkleber verteilt worden, in denen das Impfen als "faschistisch" verunglimpft wurde. "Wir lassen uns von so etwas nicht abbringen und arbeiten den Impf-Tourenplan im Vogtland ab", kündigte Andy Feig an.

Reaktionen in sozialen Medien

Liebes DRK Sachsen, lasst euch nicht unterkriegen. Es gibt sehr viele Menschen (auch in den querdenkenden Gegenden), die sehr dankbar über erfolgte und bald erfolgende Impfungen sind.

Twitteruserin Posting vom 10.4.2021

Das DRK hatte die Attacke am Sonnabend publik gemacht und bei Twitter viele Reaktionen von Menschen bekommen, die über die Sprayereien ebenfalls nur den Kopf schüttelten. Seit Wochen gilt der Vogtlandkreis als Infektions-Hotspot in Sachsen. Am Sonnabend lag die Siebentage-Inzidenz nach Angaben des RKI bei 299 - während sie sachsenweit bei 182 liegt.

Quelle: MDR/kk

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Angeklagter im Prozess um Freiheitsberaubung in Pößneck im Landgericht Gera. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Landgericht Gera hat ein Prozess wegen Freiheitsberaubung begonnen: Der Angeklagte soll in Pößneck einen Mann tagelang in seiner Wohnung festgehalten und misshandelt haben.

04.05.2021 | 14:07 Uhr

Di 04.05.2021 13:05Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/saale-orla/video-freiheitsberaubung-poessneck-prozess-gera-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen