Bedrohte Art Fortpflanzungs-Erfolg bei Flussperlmuscheln im Vogtland

Flussperlmuscheln
Seit einigen Jahren werden nachgezüchtete Flussperlmuscheln in Flüssen ausgewildert. Bildrechte: imago/blickwinkel

Die Flussperlmuscheln im Vogtland sind vom Aussterben bedroht und werden besonders geschützt - mit Erfolg. Seit einigen Jahren werden nachgezüchtete Muscheln in Flüssen ausgewildert. Jetzt beginnen sie sich wieder selbst fortzupflanzen. Das teilte die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt mit.

Gute Chancen auf langfristigen Erhalt der Flussperlmuschel

So konnten erstmals Muschellarven auf den Kiemen von heimischen Bachforellen nachgewiesen werden. Die Larven brauchen Fische als Zwischenstation in ihrer Entwicklung. Laut Landesstiftung stehen damit die Chancen gut, dass die genetische Linie der Muscheln entlang der Weißen Elster langfristig erhalten werden kann. "Die genetische Vielfalt erhöht zusätzlich die Chancen der Flussperlmuschel, sich wieder stärker in ihrem natürlichen Lebensraum auszubreiten und auf Umweltveränderungen reagieren zu können", so die Landesstiftung.

Die Flussperlmuschel war um 1800 im Vogtland weit verbreitet. Sie diente als Lieferant von Schmuckperlen.

MDR (al)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 19. Mai 2022 | 13:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen