Verstoß gegen Tierschutz 14 verwahrloste Pudel im Vogtland gerettet

In einem Haus im Vogtland sind fast zwei Dutzend völlig verwahrloster Hunde gefunden worden. Für einige Tiere kam die Hilfe zu spät, sie konnten nur noch tot geborgen werden. Die anderen werden jetzt im Tierheim aufgepäppelt.

Hunde (Pudel) im Tierheim
Aus dem Haus einer 80-Jährigen sind völlig verwahrloste Hunde gerettet worden. Bildrechte: TNN

In einem Haus einer allein lebenden Frau in Eichigt im Vogtland sind 15 völlig verwahrloste Hunde sowie sieben bereits tote Tiere gefunden worden. Wie Christian Schünemann, Sprecher der Polizeidirektion Zwickau, mitteilte, war man zunächst zu einem Rettungseinsatz in das Dorf nahe der tschechischen Grenze gerufen worden. Anwohner hatten eine hilflose Person gemeldet.

Als die Mitarbeiter des Rettungsdienstes vor Ort waren, trafen sie auf eine sehr kranke 80 Jahre alte Frau, die ins Krankenhaus musste. Während man sie versorgte, sei man auf die schlimmen Zustände im Haus aufmerksam geworden, berichtet Schünemann. Die dort lebenden Pudel der Frau seien verwahrlost gewesen und nach ersten Erkenntnissen auch nie ausgeführt worden.

Das Veterinäramt des Vogtlandkreises ließ die Hunde in ein Tierheim bringen. Für sieben der 22 Pudel kam die Hilfe zu spät - sie waren bereits tot. Ein weiteres Tier starb einige Stunden später. Die anderen Pudel werden jetzt im Tierheim wieder aufgepäppelt. Der Frau, die sich nach Angaben der Polizei noch im Krankenhaus befindet, droht eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Quelle: MDR/ma

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen