Neuinfektionen Wocheninzidenz im Vogtland fast bei Null

Wochenlang meldete der Vogtlandkreis deutschlandweit mit die meisten Corona-Neuinfektionen. Inzwischen hat sich der Vogtlandkreis vom Sorgenkind zum Musterschüler entwickelt.

Das Landratsamt des Vogtlandkreises
Im Januar lagen die Inzidenzwerte im Vogtland noch bei über 1.000. Nun gibt es kaum noch Neuinfektionen in dem Landkreis. Bildrechte: dpa

Im einstigen bundesweiten Corona-Hotspot Vogtlandkreis sinkt die Wocheninzidenz weiter in Richtung Null. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Sonntagmorgen den Wert pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen mit 1,8 ausgewiesen. Am Vortag lag die Inzidenz noch bei 2,1. Damit ist der Landkreis die sächsische Region mit der niedrigsten Ansteckungsquote.

Tendenz in Sachsen weiter fallend

Den Angaben zufolge verzeichnet der Freistaat am Sonntag eine Inzidenz von zwölf, nach knapp 14 vom Vortag. Mit dem Erzgebirgskreis (27,5) und Mittelsachsen (21,4) liegen nur noch zwei Regionen über der 20er-Marke, vier weitere Landkreise und die Stadt Chemnitz (11,4) liegen bereits darunter. Drei weitere Landkreise, die Landeshauptstadt Dresden (8,1) und Leipzig (7,6) sind inzwischen einstellig.

Laut RKI-Übersicht gab es landesweit gegenüber dem Vortag 50 weitere bestätigte Neuinfektionen sowie zwei registrierte Todesfälle. Seit Pandemie-Beginn im März 2020 haben sich in Sachsen insgesamt 285.979 Menschen mit dem Virus infiziert. 10.065 starben mit oder an Corona.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 13. Juni 2021 | 07:00 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen