Spendenaktion Alte Mühle in Mechelgrün soll wieder klappern

Der Heimatverein Mechelgrün hat im März einen schwarzen Tag erlebt. Der Turm der Ruine des Wasserschlosses im Ort ist eingestürzt. Einem anderen Gebäude wollen sie das Schicksal ersparen: der 400 Jahre alten Mühle.

Eine Straße führt unmittelbar am Giebel eines tiefergelegenen alten Hauses vorbei.
In die verfallene Mühle in Mechelgrün soll nach dem Willen des Heimatvereins neues Leben einziehen. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt

Das unscheinbare, schon deutlich vom Zahn der Zeit gezeichnete Gebäude im vogtländischen Mechelgrün, birgt ein Geheimnis. In der 400 Jahre alten "Oberen Mühle" ist noch sehr viel der historischen Technik erhalten. Die 40 Mitglieder des Dorf - und Heimatvereins Mechelgrün wollen ihre alte Mühle wieder in Gang bringen.
Helmut Zengerling, Dorfchronist und Kenner der Geschichte des alten Bauwerks, weiß um die Bedeutung des alten Gemäuers. "Diese Mühle ist seit Jahren ein historisches technisches Denkmal unseres Ortes. Und wenn ich jetzt zurückschaue, was mit den anderen Denkmälern gemacht wurde, dann muss ich sagen, die Mühle ist es das Einzige, was hier eigentlich noch erhaltenswert ist."

Pläne für jung und alt

Vor zwei Jahren konnte der Verein die letzte der ursprünglich im Ort vorhandenen drei Mühlen kaufen. Jetzt gibt es große Pläne, um das alte Gemäuer wieder aus dem Dornröschenschlaf zu wecken. Der Vorsitzende des Dorf - und Heimatvereins Mechelgrün, René Turczyk, hat genaue Vorstellungen von der Zukunft des Gemäuers. "Die Mühle soll wieder vollständig funktionstüchtig hergestellt werden. Das Areal ist so groß, dass wir hier als Heimatverein auch unseren Vereinssitz einrichten wollen."
Für die Jugend soll auf dem Areal ebenfalls etwas entstehen. "Wir brauchen hier zum Beispiel Versammlungsräume. Dazu wollen wir Neues mit Altem verbinden." Außerdem ist eine Ausstellung zur Mühlen - und Dorfgeschichte geplant. Einige der zukünftigen Ausstellungsstücke schlummern jetzt noch auf dem Boden der alten Mühle.

Auf einem Dachboden liegen alte, eingestaubte Alltagsgegenstände in Kartons.
Viele historische Dinge in der Mühle sind erhalten geblieben. Sie sollen später in einer Ausstellung gezeigt werden. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt

Um Geld zu erhalten, benötigt der Verein Geld

Um das große Projekt zu stemmen, benötigt der Verein viel Geld. Ein Betrag von 400.000 Euro wird vermutlich für die Sanierung gebraucht. Das Geld soll über Fördermittel in die Vereinskasse fließen. Doch allein das Beantragen kostet mehr, als der Heimatverein allein aufbringen kann. Allein mit 20.000 Euro für die ingenieurtechnische Planung und die notwendigen Gutachten und Genehmigungen rechnet Helmut Zengerling. "Im Augenblick haben wir dafür eine bundesweite Spendenaktion über 'betterplace.org.' gestartet. Da sind schon einige Gelder zusammengekommen."

Zwei Männer betrachten historische Mühlentechnik in einem alten Gemäuer.
Die alte Mühlentechnik ist noch erhalten und soll restauriert werden. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt

Mühle soll wieder auf sichere Füße gestellt werden

Was alles getan werden muss, wenn die Fördermittel fließen, weiß René Turczyk bereits. "Das gesamte Tragwerk muss wieder auf Vordermann gebracht werden. Das heißt, es müssen Balken erneuert oder ausgetauscht werden." Zudem müssten die Fußböden hergestellt und einige Wände neu gemauert werden. "Dann steht alles erst einmal wieder auf sicheren Füßen."

Von heute auf morgen wird das nicht passieren können. Nach Schätzung des Vereins könnte die Mühle in etwa zehn Jahren wieder klappernder Dorfmittelpunkt sein.

Historisches Kleinod Blick ins Innere der alten Mühle Mechelgrün

Die Mühle in Mechelheim wurde erstmals im Jahre 1622 erwähnt. Sie war bis in die 70-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts in Betrieb und versank dann im Dornröschenschlaf. In einigen Jahren soll sie wieder klappern.

Von einem alten Gebäude mit Walmdach blättert der Putz, eine Wand wölbt sich nach außen.
Schon der erste Anblick verrät, dass die alte Mühle schon bessere Tage gesehen hat. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Von einem alten Gebäude mit Walmdach blättert der Putz, eine Wand wölbt sich nach außen.
Schon der erste Anblick verrät, dass die alte Mühle schon bessere Tage gesehen hat. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Ein zum Großteil erhaltenes Mahlwerk in einer alten Mühle mit Riementrieb.
Im Inneren verbirgt sich aber ein Schatz. Die alte Mühlentechnik ist noch weitgehend vorhanden. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Zwei Männer betrachten historische Mühlentechnik in einem alten Gemäuer.
Der Heimatverein will die alte Technik restaurieren und die Mühle wieder in Gang bringen. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Ein reparaturbedürftiger Transmissionsantrieb in einer alten Mühle.
Auf den Verein wartet noch viel Arbeit, bis sich die Räder in der alten Mühle wieder drehen. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Auf einem alten Dachboden mit Gerümpel tragen dicke Balken eine alte Holzdecke.
Hier soll in Zukunft eine Ausstellung zur Geschichte des Dorfes und der Mühle Mechelgrün gezeigt werden. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Auf einem Dachboden liegen alte, eingestaubte Alltagsgegenstände in Kartons.
Viele historische Ausstellungsstücke warten schon auf dem Dachboden der Mühle. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Auf einem Dachboden stehen einige Arbeitsgeräte, Spinnweben hängen von den Balken.
Vieles in der Mühle wirkt so, als könne man nach dem Saubermachen gleich wieder loslegen. Doch es werden mindestens 400.000 Euro gebraucht. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Alle (7) Bilder anzeigen

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Fernsehen: MDR SACHSENSPIEGEL | 08.04.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen