Bewerbungsschluss Plauen sucht neue Spitzenprinzessin

Vor einem Renaissancegebäude stehen zwei Frauen und ein Mann mit Plakaten, auf denen Plauener Spitze abgebildet ist
Kurz vor der Zielgeraden werben Sophie Gürtler, Geschäftsführerin des Dachverbandes Stadtmarketing Plauen,   Barbara Riss, die amtierende Spitzenprinzessin und  
Andreas Reinhardt vom Branchenverband Plauener Spitze für mehr Bewerberinnen für das Amt der Spitzenprinzessin.
Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Am Mittwoch endet die Bewerbungsfrist für die Wahl der zehnten Plauener Spitzenprinzessin. Die Wahl für die offizielle Botschafterin der Plauener Spitze ist für Juni geplant. Der Titel der Spitzenprinzessin wird seit 1996 vergeben. Sophie Gürtler, die Geschäftsführerin des Dachverbandes Stadtmarketing Plauen, sagt, dass sich die Wahl zur Jubiläumsprinzessin in diesem Jahr besonders lohne: "Wir haben bisher fünf Bewerberinnen im Alter von 18 bis 33 Jahren. Wir würden uns aber freuen, wenn sich bei uns noch mehr Vogtländerinnen oder auch Plauenerinnen bewerben würden." Das Mindestalter für die Bewerberinnen sei 18 Jahre.

Amtierende Prinzessin: Amt ist eine Bereicherung

Barbara Riss, Mitarbeiterin im Plauner Gesundheitsamt, ist seit 2017 die amtierende Spitzenprinzessin. Sie sagt, dass das Amt rundherum eine Bereicherung sei. "Es war eine wirklich spannende, interessante Zeit mit vielen tollen Erlebnissen. Es tut nicht weh und man lernt wirklich viel dazu." Doch am aufregendsten sei die Wahl der Spitzenprinzessin gewesen. "Wenn man zum ersten Mal auf der großen Bühne steht, ist das wirklich ein Megaerlebnis."

Barbara Riss
Für die amtierende Spitzenprinzessin Barbara Riss ist das Amt rundum eine Bereicherung. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine Prinzessin hat Verpflichtungen

Ist Frau gewählt, beginnt der Prinzessinnenalltag. Dabei stehen pro Jahr etwa zehn Termine im Kalender - vom Fernsehauftritt bis zum Neujahrsempfang. Nur chic aussehen und tolle Spitzenkleider präsentieren reiche aber nicht aus, sagt Riss. "Man muss ein gewisses Fachwissen über die Spitze mitbringen und über den Vogtlandkreis. Schließlich vertritt man ja nicht nur das Produkt, sondern auch den Landkreis." Sophie Gürtler ergänzt, dass öffentliche Auftritte der Prinzessin schon Freude machen sollten. "Man muss ja auch einmal auf die Bühne gehen und das Spitzenfest eröffnen oder auf dem Neujahrsempfang ein paar Worte sagen."

Vorbereitung auf das Amt

Bis zur Wahl im Juni werden die Bewerberinnen gründlich auf Ihr mögliches Amt vorbereitet, sagt Gürtler. "Wir schauen uns an, wie die Spitze heute produziert wird und besuchen das Spitzenmuseum oder die Schaustickerei." Dabei würden die Kandidatinnen natürlich auch den Medien vorgestellt. "Es ist auf alle Fälle eine Erfahrung, die auch gut für das Selbstbewusstsein und für die persönliche Entwicklung ist." Wer einmal Spitzenprinzessin gewesen ist, bleibe das - in Anführungszeichen - für immer. "Schließlich bleibt die Prinzessin der Region und auch dem Produkt doch auch weiterhin treu", sagt Barbara Riss abschließend.

Die Hamburger Designerin Julia Starp präsentiert ihre hochwertigen Kleider regelmäßig auf der Fashion Week. Fast immer arbeitet sie mit Plauener Spitze.
Plauener Spitze kommt nicht aus der Mode - wie hier an einem Model auf der Fahion Week zu sehen ist. Bildrechte: Julia Starp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 30. März 2021 | 11:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Ein Mensch in einem Schutzanzug. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Neustadt an der Orla sind am Dienstagmorgen in einer Wäscherei Chemikalien ausgetreten, die bei Kontakt zu Atemwegsreizungen führen. Fünf Menschen wurden bei dem Unfall verletzt.

26.10.2021 | 13:24 Uhr

Di 26.10.2021 13:13Uhr 00:23 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/saale-orla/video-unfall-waescherei-chemikalien-feuerwehr-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen