Drei Menschen stehen vor einem Mülleimer für Zigarettenkippen, der zwei Einwurfschlitze hat.
Basketballer Tobias Thoß (v.l.), Sophie Gürtler vom Stadtmarketing und Basketballclub-Chef Daniel Onofras präsentieren in Plauen den Abstimmungsaschenbecher. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Smoke & Vote Abstimmen mit dem Zigarettenstummel in Plauen

18. Juni 2024, 12:15 Uhr

Mehr als 100 Milliarden Zigaretten werden jährlich in Deutschland geraucht. Die danach oft achtlos weggeworfenen Kippen sind für viele Städte ein echtes Problem. Plauen im Vogtland macht dagegen jetzt auf ganz spezielle Art mobil. "Smoke & Vote" heißt das Projekt, zu Deutsch: Rauche und wähle. In speziellen Aschenbechern können Raucher nicht nur ihre Kippen loswerden, sondern dabei auch noch an kleinen Umfragen teilnehmen.

Er sieht ein wenig aus wie ein Briefkasten mit Fenster zum Durchgucken und hat oben zwei Einwurföffnungen. Er handelt sich aber um einen Abfallbehälter für Zigarettenkippen. Erst vor Kurzem wurde so ein großer Aschenbecher auf dem Theaterplatz mitten im Zentrum von Plauen installiert.

Mit der Kippe entscheiden

"Die Idee kommt, glaub ich aus England, deswegen auch der Name Ballot Bin", sagt die Chefin des Dachverbands Stadtmarketing Plauen, Sophie Gürtler. Auf Deutsch kann man Ballot Bin in etwa als Abstimmungsmülleimer übersetzen. Die hier eingeworfenen Zigarettenkippen sind nicht nur vernünftig entsorgt, sondern funktionieren gleichzeitig wie eine Art Stimmzettel. Denn je nachdem, in welchen Schlitz man sie wirft, kann der Raucher beziehungsweise die Raucherin an Umfragen teilnehmen und sich positionieren.

"Zum Beispiel: Bin ich jetzt Bayern-Fan oder BVB-Fan oder holt Deutschland den EM-Titel oder was auch immer. Wir wollen animieren, sich für die eine oder andere Seite zu entscheiden und dort die Kippe reinzuschmeißen", sagt Gürtler.

Laut WHO landen drei Viertel aller gerauchten Zigaretten auf dem Boden.

Sophie Gürtler Stadtmarketing Plauen

Hauptziel der Aktion sei jedoch, die Innenstadt auf lange Sicht sauberer zu bekommen. Denn laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) landen drei Viertel aller gerauchten Zigaretten auf dem Boden. Das sei wirklich ein gravierendes Umweltproblem, findet Gürtler, die in Plauen darauf aufmerksam machen will.

Mehrere Wahl-Aschenbecher

Deshalb stehen nun acht solcher Wahl-Aschenbecher an gut frequentierten Stellen im Stadtgebiet. Als Partner dieser Aktion wurden Vereine ins Boot geholt. So betreut zum Beispiel der Basketball Club Vogtland den Ballot Bin am Theaterplatz. Denn die Sportler sind dort regelmäßig vor Ort, wie Vorstandsmitglied Tobias Thoß begründet. "Gerade hier am Theaterplatz haben wir unser Beach-Basketballturnier und wir haben das Projekt 'Gib Gewalt einen Korb'. Da sind also alle hier", so Thoß.

Deswegen könne man mit der Aktion gleich in mehrfacher Hinsicht Aufmerksamkeit erreichen, ist sich Daniel Onofras, der Vereinschef vom Basketballclub, sicher. Man mache Werbung für eine saubere Umwelt, sei mit dem Verein präsent und weise auf das Sporttreiben hin. "Sporttreiben ist gesund und tut einem seelisch und körperlich gut", betont Onofras.

Auch Nichtraucher können abstimmen

Die Umfragethemen kann jeder Verein selbst festlegen. Perspektivisch könnte aber auch über Themen abgestimmt werden, die die Plauener bewegen. Die Umfragergebnisse lassen sich am Ballot Bin durch die Scheibe anhand des Kippenfüllstands ablesen.

"Aber nicht nur dort", sagt die Stadtmarketing-Chefin Gürtler. Nichtraucher können sich auch an den Umfragen beteiligen, indem sie eine Mail ans Stadtmarketing schicken. Dort sollen die Ergebnisse dann ausgewertet und über die sozialen Medien und die Internetseite der Stadt veröffentlicht werden.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 17. Juni 2024 | 14:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Ein autonomer Roboter jätet in dieser Saison Unkraut auf den Feldern in Ranis (Saale-Orla-Kreis). Die Agrarprodukte Ludwigshof eG setzt den Roboter zum zweiten Mal ein, unter anderem auf Pfefferminzfeldern. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 17.07.2024 | 15:52 Uhr

Ein autonomer Roboter jätet in dieser Saison Unkraut auf den Feldern in Ranis (Saale-Orla-Kreis). Die Agrarprodukte Ludwigshof eG setzt den Roboter zum zweiten Mal ein, unter anderem auf Pfefferminzfeldern.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mi 17.07.2024 13:00Uhr 00:30 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/saale-orla/video-unkraut-roboter-ranis-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Polizei und Feuerwehr am Unfallort mit Video
Ein Motorradfahrer wurde auf der A38 bei Großwechsungen lebensgefährlich verletzt. Er erlag später seinen Verletzungen. Bildrechte: Martin Wichmann

Mehr aus Sachsen

Rettungskräfte suchen mit Taschenlampen den Bereich rund um einen Bach ab. 1 min
Bildrechte: News5
1 min 18.07.2024 | 17:06 Uhr

Ein kleiner Junge war Mittwochabend auf einem Bauernhof im Erzgebirge verschwunden. Mit einem Großaufgebot wurde in der Nacht nach dem Kind gesucht.

Do 18.07.2024 14:36Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/video-elterlein-erzgebirge-suche-kind-polizei-feuerwehr-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video