Boosterimpfung Impftourismus aus dem Vogtland ins bayerische Hof

Während in Sachsen die Impfkampagne holpert und die Menschen oft stundenlang anstehen, fließt im bayerischen Hof der Corona-Impfstoff flüssiger. Das führt nun bereits zu einem Impftourismus vom Vogtland nach Nordbayern.

Menschen stehen bei einer Impfaktion vom mobilen Impfteam in einer Warteschlange an, um sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.
Um dem stundenlangen Warten auf eine Corona-Impfung zu entgehen, fahren viele Menschen aus dem Vogtland ins bayerische Hof. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Die Booster-Misere in Sachsen lässt im Vogtland den Impftourismus nach Bayern blühen. Die Sprecherin des benachbarten Landkreises Hof, Stefanie Schulze, sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass darüber keine Statistik geführt werde. "Es ist jedoch zu beobachten, dass immer mehr Menschen zur Impfung über die Landesgrenze kommen. Wir schicken niemanden weg, denn es kommt auf jeden Geimpften an."

Während in Sachsen Impfwillige häufig stundenlang in der Kälte vor Impfstellen ausharren und viele mangels Kapazität weggeschickt werden, berichten "Impftouristen" von kurzen Wartezeiten jenseits der Landesgrenze. So konnten sich etwa am Sonntag in der Hofer Freiheitshalle von 8 bis 20 Uhr Impfwillige ihre Spritze abholen. Allein an diesem Tag seien mehr als 2.000 Menschen geimpft worden, sagte Schulze. Am Sonnabend wären dort etwa 1.700 Menschen geimpft worden. Eine vorherige Terminvereinbarung sei dazu nicht nötig. Im Landkreis Hof können sich Impfwillige neben dem Impfzentrum in Helmbrechts auch bei Aktionen andernorts immunisieren lassen. In der Hofer Freiheitshalle sind am Mittwochnachmittag und am Wochenende die nächsten Impfangebote geplant.

Spritze und Impfstoffampullen auf einem Impfausweis
Allein in der Hofer Freiheitshalle erhielten an einem Wochenende 3.700 Menschen eine Corona-Schutzimpfung. Bildrechte: Colourbox.de

Sachsen weitet Impfangebote aus

Sachsen will seine Impfangebote aufstocken. DRK-Sprecher Kai Kranich sagte MDR SACHSEN, dass landesweit mehr als 40 Impfstellen vorbereitet würden. Einige hätten ihren Betrieb bereits aufgenommen. Außerdem werde es wieder eine Online-Buchung von Impfterminen geben. Einen genauen Termin dafür nannte Kranich nicht.

Quelle: MDR/tfr/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 29. November 2021 | 14:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen