Umbau Ehemalige Reha-Klink Falkenstein wird neues Gesundheitszentrum

Die Reha-Klinik der Berufsgenossenschaft in Falkenstein im Vogtland ist Ende Juni 2020 geschlossen worden. Nun zieht dort neues Leben ein. Im Februar soll darin ein Gesundheitszentrum mit Senioren-Wohnanlage öffnen.

Ein Schild: "Green - Gesundheit, Regeneration, Energie, Entspannung, Natur" vor einem Klinikgebäude.
Ein Firmenschild kündigt an, was demnächst im Gesundheitszentrum im Mittelpunkt stehen soll: "Gesundheit, Regeneration, Energie, Entspannung, Natur." Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

In gut einem Monat soll in die leer stehende ehemalige Klinik der Berufsgenossenschaft in Falkenstein/Vogtland wieder Leben einziehen. Ein Investoren-Quartett hat den riesigen, mitten im Wald stehenden Gebäudekomplex gekauft. Es will das frühere Reha-Krankenhaus in ein Gesundheitszentrum mit Senioren-Wohnanlage umbauen.

Noch sind die Bauarbeiten in vollem Gange, sagt der Chef der Betreiberfirma Green Healthservice, Benjamin Ludwig. "Die ehemaligen Behandlungsräume werden modernisiert. Daran arbeiten gerade die Handwerker." Das betreffe sowohl optische als auch technische Modernisierungen. Mit insgesamt 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soll das Gesundheits- und Therapiezentrum in der ehemaligen Falksteiner BG Klinik im Februar 2022 den Betrieb aufnehmen.


Ehrgeiziges Projekt für Firmengründer und Stadt

Vor einem halben Jahr hatten sich Ludwig und seine drei Mitstreiter entschlossen, in der ehemaligen Klinik ein Gesundheits- und Therapiezentrum zu eröffnen. "Physiotherapie, Ergotherapie, aber auch eine Podologie und eine kleine Kosmetik werden hier ein zu Hause finden." Mit einem Therapiebecken ergäben sich viele Möglichkeiten für Wassergymnastik und Reha-Kurse.

Auch Falkensteins Bürgermeister Marco Siegemund schwärmt vom Haus und dem idyllisch gelegenen Areal, das auf mehr als 100 Jahre Geschichte zurückblicken kann. "Schon Anfang des 20. Jahrhunderts gab es hier ein Ausflugslokal. Dann wurde es zum Sanatorium für Wismut-Kumpel, später sogar Regierungssanatorium der DDR." Nach der Wende seien die Gebäude von der Berufsgenossenschaft als Klinik für Lungenerkrankungen genutzt worden.

Die Schließung der Klinik 2020 sei ein herber Schlag für Falkenstein gewesen, sagt Bürgermeister Siegemund. Umso mehr hofft er jetzt auf einen nachhaltigen Neuanfang. "Das sind 17 Hektar Land und ein sehr großes Gebäude", meint der CDU-Politiker. Und:

Das ist ein sehr ehrgeiziges Projekt von jungen Menschen hier aus der Region, die sich für ihre Heimat engagieren wollen und die den Mut haben, wirtschaftlich etwas auf die Beine zu stellen.

Marco Siegemund Bürgermeister von Falkenstein (CDU)

Zweiter Schritt: Altersgerechte Wohnungen im Grünen

Wie hoch die Investitionen der neuen Firma sind, wollte der Chef Benjamin Ludwig MDR SACHSEN auf Nachfrage nicht verraten. Ein Großteil der Arbeiten stehe noch bevor. Die früheren Patientenzimmer der Reha-Klinik sollen so bald wie möglich zu altersgerechten Wohnungen umgebaut werden, sagt Ludwig. "Das Haus bietet vom Umfeld ganz besondere Möglichkeiten. Wir haben hier Wanderwege, eine eigene Walkingstrecke und jede Menge Ruhe." Es sollen etwa 70 bis 80 Wohnungen entstehen. Wann die ersten Mieter einziehen können, sei noch nicht klar, Nachfragen gäbe es aber bereits, sagt Ludwig.

Ein moderner Klinikbau mit gegliederter Fassade und Balkonen, davor eine verschneite Hecke.
70 bis 80 altersgerechte Wohnungen sollen in den Gebäuden entstehen. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Quelle: MDR/tfr/bs

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 11. Januar 2022 | 14:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen

SSP_RB-Hansa 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK