Wahl Keine Entscheidung bei Oberbürgermeisterwahl in Plauen

Sieben Kandidaten und Kandidatinnen haben sich am Sonntag zur Wahl als neuer Oberbürgermeister oder neue Oberbürgermeisterin in Plauen gestellt. Da niemand die absolute Mehrheit erreichen konnte, fällt die Entscheidung im zweiten Wahlgang am 4. Juli.

Eine Hand wirft einen Zettel in eine Wahlurne.
Rudn 53.000 Wahlberechtigte konnten am Sonntag in Plauen ihre Stimme für einen der sieben Kandidaten oder Kandidatinnen bei der Oberbürgermeisterwahl abgeben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Sonntag ist in Plauen bei der Oberbürgermeisterwahl keine Entscheidung gefallen. Da keiner der sieben Kandidatinnen und Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen erhalten hat, fällt die Entscheidung beim zweiten Wahlgang am 4. Juli. CDU-Kandidat Steffen Zenner konnte mit rund 33 Prozent der Stimmen das beste Ergebnis erzielen.

Die Wahlbeteiligung lag bei rund 48 Prozent. Das sind sieben Prozent mehr als bei der letzten Oberbürgermeisterwahl im Jahr 2014. 8.200 Bürger und Bürgerinnen haben ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. Der bisherige Amtsinhaber Ralf Oberdorfer (FDP) geht nach 21 Jahren in den Ruhestand.

Ergebnisse 1. Wahlgang
Kandidat Ergebnis
Steffen Zenner (CDU) 33,54 Prozent
Silvia Queck-Hänel (Einzelkandidatin, unterstützt von Linken,Grünen,SPD) 23,51 Prozent
Lars Buchmann (Einzelkandidat) 16,78 Prozent
Ingo Eckardt (Einzelkandidat) 8,3 Prozent
Thomas Kaden (Einzelkandidat, untertsützt von den Freien Sachsen) 7,46 Prozent
Thomas Haubenreißer (FDP) 6,54 Prozent
Andreas Ernstberger (Einzelkandidat) 3,88 Prozent

Steffen Zenner, Silvia Queck-Hänel und Lars Buchmann kündigten bereits am Sonntagabend an, auch beim zweiten Wahlgang antreten zu wollen. Auch Andreas Ernstberger will seine Kandidatur aufrechterhalten. Thomas Haubenreißer und Ingo Eckardt sind dagegen noch unentschlossen.

Diese Personen stellten sich zur Wahl:

Lars Buchmann

Lars Buchmann
Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

  • 41 Jahre alt
  • arbeitet als Erzieher
  • tritt als Einzelkandidat an

Es geht um die Finanzierung der Straßenbahn, die Finanzierung des Theaters steht an. Und dann möchte ich mal schauen, dass sich die Kinder- und Jugendeinrichtungen auf die Kinder- und Jugendarbeit konzentrieren können und der Vogtlandkreis und die Stadt Plauen das Geld zur Verfügung stellen. Dann möchte ich noch eine Studentenförderung einführen.  

Lars Buchmann

Ingo Eckardt

Oberbürgermeisterkandidat Plauen Ingo Eckardt
Bildrechte: A. Ernstberger

  • 49 Jahre alt
  • arbeitet als freiberuflicher Journalist
  • zurzeit für die CDU gewählter Stadtrat der Stadt Plauen und Ortsvorsteher von Kauschwitz
  • tritt als Einzelkandidat an

Ich werde die Mitarbeiter des Rathauses darauf einschwören, dass wir weiter an einem Strang ziehen müssen. Es gibt echte Defizite – das Thema heißt Wirtschaft, die Anwerbung von Firmen von Fachleuten. Und die höhere Bildung, dass hier eine Fachhochschule oder Hochschule angesiedelt wird.

Ingo Eckardt

Andreas Ernstberger

Oberbürgermeisterkandidat Plauen Andreas Ernstberger mit Gitarre
Bildrechte: Andreas Ernstberger

  • 54 Jahre alt
  • arbeitet als Musiker und Fotograf
  • tritt als Einzelkandidat an

Das erste Projekt, ist mir einen Überblick zu verschaffen, auch über die Finanzen der Stadt. Wo liegen Möglichkeiten, was man tun könnte. Wir haben es in Plauen einfach verpasst, uns so aufzustellen, dass wir wirklich eine Signalwirkung nach außen haben. Das gilt wirtschaftlich, kulturell, vor allen Dingen auch im Tourismusbereich – was auch daran liegt, dass das öffentliche Leben der Stadt immer mehr eingeschlafen ist.

Andreas Ernstberger

Thomas Haubenreißer

Thomas Haubenreißer aus Plauen will neuer Oberbürgermeister der Stadt Plauen werden.
Bildrechte: Andreas Wetzel

  • 49 Jahre alt
  • hat ein Unternehmen für Brand- und Wasserschadensanierung
  • zurzeit für die FDP gewählter Stadtrat der Stadt Plauen
  • tritt für die FDP an

Als erste Amtshandlung würde ich das Parken auf dem Plauener Altmarkt wieder erlauben. Das kostet nichts für die Belebung der Innenstadt, wir haben neue Geschäfte am Altmarkt, sehr viele neue Wohnungen geschaffen – wir brauchen dort Stellflächen. Dann die kostenlose Beförderung von Kindern und Jugendlichen in Bussen und Bahnen. Wir brauchen Neuansiedlungen, wir haben momentan zu wenig Gewerbeflächen – das ist, wo wir zu Potte kommen müssen.

Thomas Haubenreißer

Thomas Kaden

Oberbürgermeisterkandidat Plauen Thomas Kaden
Bildrechte: Thomas Kaden

  • 57 Jahre alt
  • ist Reisebusunternehmer
  • tritt als Einzelkandidat an, wird von den Freien Sachsen unterstützt*


*Nach Angaben des Landesamtes für Verfassungsschutz haben erwiesene Rechtsextremisten und Personen aus dem Querdenker-Umfeld die selbsternannte "freiheitliche" Sammlungsbewegung Freie Sachsen am 26. Februar in Schwarzenberg gegründet.

Das erste ist die Beendigung aller Corona-Maßnahmen – und wenn ich mich umschaue: Es gibt hier keine Geschäfte, keine Außengastronomie – es muss eine Vielfalt her, ein wirklich kleinteiliges Stadtleben, was die Menschen inspiriert, hier auch tätig zu werden.

Thomas Kaden

Silvia Queck-Hänel

Silvia Queck-Hänel
Bildrechte: Silvia Queck-Hänel

  • 32 Jahre alt
  • arbeitet als Fachbereichsleiterin Planen und Bauen der Stadt Glauchau
  • tritt als Einzelkandidatin an, wird unterstützt von SPD, Grünen und Linken

Ich möchte sehr offensiv Plauen hinaus in die Welt bringen, so dass Gewerbebetriebe und andere Industrielle den Mut fassen, hierher zu kommen. Und als weitere Amtshandlung möchte ich das Thema Bürgerbeteiligung etablieren.

Silvia Queck-Hänel

Steffen Zenner

Oberbürgermeisterkandidat Plauen Steffen Zenner
Bildrechte: Steffen Zenner

  • 51 Jahre alt
  • Bürgermeister für Kultur, Bildung, Soziales, Sport und Informationstechnik in der Stadt Plauen
  • tritt für die CDU an

Die Wirtschaft auf neue Füße stellen – und den Haushalt konsolidieren. Wir haben zu wenig Wirtschaftsunternehmen, die zu wenig Gewerbesteuern generieren. Wir geben zu viel Geld aus für Leistungen, die nicht sein müssten, wie die Mehrkosten Schlosshang, Rathaus, Elsteraue – da muss man sich nicht wundern, dass der Haushalt in Schieflage gerät.

Steffen Zenner

Die Erwartungen der Plauener und Plauenerinnen

Wichtigste Themen sind in Plauen aktuell die Wirtschaft und die Finanzen. Der Stadthaushalt ist auf Kante genäht, das heißt die neue Oberbürgermeisterin oder der neue Oberbürgermeister wird kaum Geschenke verteilen können. In den letzten Jahren hat es Plauen verpasst, Investoren und Gewerbetreibende anzulocken – auch weil es zu wenig Flächen gibt. 

Für die Einwohner und Einwohnerinnen der Stadt sind aber noch andere Dinge wichtig. Ihnen geht es zum Beispiel darum, dass der Campus ausgebaut werden soll, um mehr junge Leute in die Stadt zu holen. Außerdem sollen Radwege gefördert und die Ordnung und Sauberkeit in der Stadt verbessert werden. "Bürgernah muss er vor allem sein, etwas bürgernäher als der letzte", so die Sicht aus der Bevölkerung.

Wahlprozedere in der Corona-Pandemie In den Wahllokalen galten strenge Hygieneregeln. Zum Beispiel musste jeder seinen eigenen Stift zur Wahl mitbringen.
Außerdem hatte die Stadt Plauen vorab intensiv auf die Möglichkeit der Briefwahl hingewiesen.

Quelle: MDR/al/bs

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 13. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Ein verunglücktes Auto und Feuerwehrleute 1 min
Bildrechte: MDR

Mehr aus Sachsen

Michael Kretschmer und Cezary Przybylski unterzeichnen die "Gemeinsame Erklärung Sächsisch-Niederschlesische Regionalpartnerschaft" mit Video
Ministerpräsident Michael Kretschmer (l.) und sein polnischer Amtskollege Cezary Przybylski unterzeichneten bei der Eröffnung des Regionalbüros Niederschlesiens in Dresden auch eine gemeinsame Erklärung zur Vertiefung der Zusammenarbeit. Bildrechte: Sächsische Staatskanzlei/Pawel Sosnowski