Wahl Steffen Zenner ist neuer Oberbürgermeister von Plauen

Der neue Rathauschef in Plauen steht fest: Im zweiten Wahlgang konnte sich Sozialbürgermeister Steffen Zenner (CDU) den Posten sichern. Damit gibt die FDP nach 21 Jahren die Führung der Stadt ab.

Steffen Zenner mit Frau Cornelia am Wahlabend
Steffen Zenner (CDU) ist am Sonntag zum neuen Oberbürgermeister von Plauen gewählt worden. Gemeinsam mit Frau Cornelia verfolgte er in der Festhalle die Auszählung der Stimmen. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Steffen Zenner (CDU) ist der neue Oberbürgermeister von Plauen. Mit 41,12 Prozent konnte sich der aktuelle Sozialbürgermeister der Stadt am Sonntag im zweiten Wahlgang gegen vier Mitbewerber und Mitbewerberinnen durchsetzen.

"Es macht mich sehr dankbar, aber auch demütig", sagte Zenner. "Demütig vor so vielen Aufgaben, die mich jetzt erwarten, vor so vielen Wünschen und Aufforderungen unserer Bürgerinnen und Bürger." Die Aufgaben wolle er nun voller Kraft und Elan angehen.

Ich möchte unsere Stadtgesellschaft einen, ich möchte zusammenführen und ich möchte Kompromisse finden. Und so werden natürlich auch die Themen der anderen Wahlkämpfer einfließen in die weitere Arbeit.

Steffen Zenner Neuer Oberbürgermeister von Plauen
Ergebnisse 2. Wahlgang
Kandidierende Ergebnis
Steffen Zenner (CDU) 41,12 Prozent
Silvia Queck-Hänel (Einzelkandidatin, unterstützt von Linken, Grünen, SPD) 30,37 Prozent
Lars Buchmann (Einzelkandidat) 20,62 Prozent
Thomas Kaden (Einzelkandidat, unterstützt von den Freien Sachsen) 5,19 Prozent
Andreas Ernstberger (Einzelkandidat) 2,69 Prozent

Die Wahlbeteiligung lag bei rund 41 Prozent. Der bisherige Amtsinhaber Ralf Oberdorfer (FDP) geht nach 21 Jahren in den Ruhestand. "Ich freue mich, dass ich die Amtsgeschäfte nun in gute Hände übergeben kann", sagte er am Sonntag. "Meinem Nachfolger wünsche ich viel Erfolg bei dieser schönen Aufgabe, die Entwicklung der Stadt Plauen gemeinsam mit dem Stadtrat, der Verwaltung und natürlich gemeinsam mit der Bürgerschaft zu gestalten." Für ihn sei das Amt immer eine Ehre und eine große Freude gewesen.

Reaktionen zur Wahl

Während Alexander Dierks, Generalsekretär der CDU Sachsen, sich auf Twitter über den Sieg seines Parteikollegen freute und von einem guten Tag für die CDU sprach, waren andere Reaktionen verhaltener. "Manchmal wünschte ich mir auch in Sachsen eine Stichwahl", twitterte Rico Gebhardt, Fraktionsvorsitzender der Linken im Sächsischen Landtag. "Nun geht es in Plauen mit Kontinuität weiter. Ob das was bringt werden wir sehen. Ein Aufbruch wäre besser gewesen." Seine Partei hatte die Einzelkandidatin Silvia Queck-Hänel unterstützt.

Sieben Kandidierende im ersten Wahlgang

Beim ersten Wahlgang am 13. Juni waren sieben Kandidaten und Kandidatinnen ins Rennen gegangen. Keiner konnte im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit der Stimmen erreichen. Steffen Zenner konnte auch dort bereits mit rund 33 Prozent der Stimmen das beste Ergebnis erzielen. Einzelkandidat Ingo Eckardt und FDP-Kandidat Thomas Haubenreißer traten beim zweiten Wahlgang nicht noch einmal an. Am Dienstag wird der Gemeindewahlausschuss zusammentreten und das endgültige Wahlergebnis feststellen.

Die Erwartungen der Plauener und Plauenerinnen

Wichtigste Themen sind in Plauen aktuell die Wirtschaft und die Finanzen. Der Stadthaushalt ist auf Kante genäht und in den letzten Jahren hat es Plauen verpasst, Investoren und Gewerbetreibende anzulocken – auch weil es zu wenig Flächen gibt. Auch Bürgernähe ist den Bürgern und Bürgerinnen bei ihrem neuen Oberbürgermeister wichtig.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 04. Juli 2021 | 20:00 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Brandanschlag auf ein Impfzentrum in Eich 1 min
Brandanschlag auf ein Impfzentrum in Eich Bildrechte: News5

Mehr aus Sachsen