Eröffnung Bei MZ in Zschopau ist wieder Leben in der Bude

Seit 1991standen die Bänder im alten Zschopauer MZ-Werk still. Jetzt sind wieder Motorräder an den Traditionsstandort zurückgekehrt - in Deutschlands erstes Enduro- und Geländesportmuseum.

In einer Ausstellung stehen in mehreren Etagen verschiedene Motorräder
Dort, wo einst die robusten MZ-Serienmotorräder gebaut worden, sind jetzt mehr als 100 Geländemaschinen ausgestellt. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Am Sonntag ist wieder Leben in das alte MZ-Werk Zschopau zurückgekehrt. Nach mehr als einem Jahr Vorbereitung, Aus- und Aufbau, hat das erste Enduro- und Geländesportmuseum seine Türen für Motorradbegeisterte geöffnet. Auf rund 1.500 Quadratmetern werden mehr als 100 Geländemotorräder gezeigt, die seinerzeit bei großen Meisterschaften im Einsatz waren.

Die Idee für das Museum hatte Ex-Enduro-Fahrer Marcus Schachtschneider. "Wir ehemaligen Geländefahrer sind alle gut vernetzt. Da weiß man, was bei den alten Hasen noch so an Sammlerstücken im Keller steht." Und er habe sie überzeugen können, die Schätze nach Zschopau zu geben. "Zschopau hat einen sehr guten Ruf bei den Enduro-Fahrern", sagt Schachtschneider.

Marcus Schachtschneider, Ex-Enduro-Fahrer, steht in einer Ausstellung mit historischen Motorrädern
Mit seinen Kontakten in die Rennsport-Szene hat es Ex-Enduro-Fahrer Marcus Schachtschneider geschafft, viele seltene Motorräder nach Zschopau zu holen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

"Wir waren alle schon hier zu WM-Läufen. Und der Name "MZ" zieht auch." Daher sei es naheliegend gewesen, die Ausstellung im ehemaligen MZ-Werk einzurichten.

Besucher sind begeistert

Die vielen Besucherinnen und Besucher - viele selbst mit dem Motorrad angereist - waren begeistert vom neuen Museum am alten MZ-Standort. "Ich fahre schon immer MZ", sagt ein Mann in Motorradkombi. "Früher bin ich auch zu den Rennen hier und in Tschechien gefahren, da ist auch der Museumsbesuch eine 'Pflichtveranstaltung'." Er habe schon lange auf die Eröffnung des Museums gewartet.

Ein anderer, der Reste einer Gelände-MZ betrachtet, die als "Scheunenfund" drapiert sind, sagt lachend: "Die Teile würde ich am liebsten mitnehmen. Zu Hause bei mir wartet eine solche Maschine auf die Restaurierung und die Sachen sind mittlerweile sehr rar." Er sei aber wirklich beeindruckt, was hier auf die Beine gestellt wurde.

Unrestaurierte Teile eines MZ-Geländemotorrades sind vor einem Heuballen drapiert
Diesen "Scheunenfund" hätte einer der Besucher am liebsten mit nach Hause genommen - zur Restaurierung. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Auch zwei junge Mädchen, die, wie sie sagen, selbst Simson fahren, freuen sich an den Geländemaschinen. Ihre Mutter sagt, dass eigentlich eher die Männer der Familie vom Motorrad-Virus infiziert seien. "Da muss 'Frau' eben mit", lacht sie. Die Ausstellung sei sehr schön gestaltet.

Eröffnung Paris - Dakar - Zschopau: Museum zeigt legendäre Geländemotorräder

Im Enduro- und Geländesportmuseum Zschopau sind legendäre Geländemotorräder und andere Erinnerungsstücke zu sehen, die deutsche Rennsportgeschichte in Ost und west dokumentieren.

Ein fünfstückiges Industriegebäude - auf dem Dach die Buchsteban "MZZ"
Das alte MZ-Werk in Zschopau ist wieder aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein fünfstückiges Industriegebäude - auf dem Dach die Buchsteban "MZZ"
Das alte MZ-Werk in Zschopau ist wieder aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
In einer Ausstellung stehen in mehreren Etagen verschiedene Motorräder
Auf rund 1.500 Quadratmetern tummeln sich Kultmotorräder der Enduro-Geschichte. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Mehrere Männer betrachten in einer Ausstellung historische Geländemotorräder
Mehr als 100 Motorräder und andere Erinnerungsstücke haben die Ausstellungsmacher zusammengetragen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein restauriertes historisches Geländemotorrad von MZ
Sie darf natürlich nicht fehlen: Eine GS 250. Das 1959 gebaute Motorrad war das erste eigenständige Motorrad aus der Sportabteilung von MZ. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Unrestaurierte Teile eines MZ-Geländemotorrades sind vor einem Heuballen drapiert
Vor ihrer Restaurierung könnte die Maschine vielleicht so ausgesehen haben. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Eine Geländemaschine von Harley Davidson mit langem Radstand
Exotisches gibt es auch zu bestaunen. Diese Harley Davidson wurde für das "Hillclimbing" gebaut, um steile Berge zu erklimmen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Eine BMW-Geländemachine steht neben einer Palme in einer Ausstellung
Noch mehr Exotik: Die BMW von Eddy Hau, mit der er an der legendären Rallye Paris - Dakar teilnahm. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Im Cockpit einer Gelände-BMW ist ein mechanischer Routenanzeiger mit Papierrolle angebracht
Natürlich ist das handschriftliche Roadbook im Cockpit auch vorhanden. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein glänzendes DKW-Motorrad steht in einer Ausstellung
Das letzte seiner Art: Diese DKW SS 250 GS, Baujahr 1935, ist wahrscheinlich das letzte erhaltene Exemplar dieses Typs. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein Triumph-Motorrad steht auf Schotter, dahinter die Nachbildung des DDR-Grenzzaunes
Eine Legende für Legenden: Mit einer solchen Triumph TR 6SC... Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein großes Foto von Steve McQueen mit enem Geländemotorrad, davor eine Vitrine mit Helm, Jacke und US-Fahne
...startete US-Schauspieler und Rennfahrer Steve McQueen 1964 bei den "Sixdays" in Thüringen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein historisches Foto mit Steve McQueen mit Motorradhelm, daneben ein Offizieller des ADMV
Im kalten Krieg verschwieg man das lieber, also sind nur wenige Bilder von seinem Ausritt hinter den eisernen Vorhang erhalten. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Eine auf Hochglanz polierte Gelände BMW steht in einer Ausstellung
In Zwschopau sind die Enduro-Legenden aus Ost und West jetzt vereint zu sehen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Alle (13) Bilder anzeigen

Ehrenplatz für Steve McQueen

Eine eigene kleine Ecke ist Steve McQueen gewidmet. Steve McQueen - ein Motorradsportler, der den gleichen Namen trägt, wie der berühmte US-Schauspieler? Ja und nein, denn es ist der bekannte Schauspieler, der auch begeistert Auto- und Motorradrennen gefahren ist.

Ein großes Foto von Steve McQueen mit enem Geländemotorrad, davor eine Vitrine mit Helm, Jacke und US-Fahne
US-Schauspieler Steve McQueen startete als Rennfahrer sogar in Thüringen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

1964 startete McQueen sogar in Thüringen bei den "Sixdays" mit einer englischen "Triumph"-Maschine. Triumphieren konnte er mit dem schweren Motorrad allerdings nicht. Nach einigen Stürzen schied er aus, die Siege gingen an Simson- und MZ-Piloten aus der DDR. Im Museum kann man eine solche "Triumph" bestaunen, genauso wie eines der wenigen Bilder, die seinen Besuch als Motorradpilot hinter dem eisernen Vorhang bezeugen.

Solche und andere Rennsportgeschichten erzählen die Motorräder und andere Erinnerungsstücke im Enduro- und Geländesportmuseum. Im motorradverrückten Zschopau kann man sicher sein, immer jemand im Museum zu treffen, der auch eine solche Geschichte erzählen kann.

Blick auf das Hinterradritzel eines Geländemotorrades , das in einer Ausstellung in einem Schotterbett steht
Nicht nur Motorsportbegeisterte kommen im Zschopauer Enduro-Museum auf ihre Kosten. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

MDR (tfr)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 15. Mai 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Zschopau

Mehr aus Sachsen