Gerichtsmedizin Im Erzgebirge gefundene Leichenteile stammen von einem Mann

Ende August hat die Polizei an zwei verschiedenen Stellen im Erzgebirge Leichenteile entdeckt. Zunächst war nicht klar, ob es sich hier um einen oder mehrere Tote handelt. Jetzt liefert die Gerichtsmedizin eine Antwort.

Ein blau-weißer Kastenwagen der Polizei steht vor einem Polizeiabsperrband auf einem Feldweg.
Die bei Gornau gefundenen Körperteile stammen laut Gerichtsmedizin von einem Mann. (Archivbild) Bildrechte: Harry Härtel/haertelpress

Nach dem Fund von Leichenteilen im Erzgebirge hat die Gerichtsmedizin erste Ergebnisse geliefert. Demnach stammen die Körperteile von einem einzelnen Mann, teilten die Polizeibeamten am Donnerstag in Chemnitz mit. Um wen genau es sich bei dem Toten handelt, ist allerdings noch unklar.

Die Leichenteile waren Ende August im Abstand von wenigen Tagen entdeckt worden. Sie lagen an einem Feld einer Bundesstraße bei Gornau sowie in einem nahegelegenen Wald zwischen Amtsberg und Gelenau. Die Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines Gewaltverbrechens.

Zeugenaufruf der Polizei

In diesem Zusammenhang hat sich die Polizei mit einem konkreten Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit gewandt. Die Ermittler suchen Menschen, die zwischen Ende Juli bis etwa Mitte August an den beiden Fundorten in der Nähe von Gornau "relevante Beobachtungen" gemacht haben.

Zwei Fragen seien dabei von besonders hoher Bedeutung: Wem sind an den benannten Fundorten Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die mit dem Abladen der Leichenteile in Verbindung stehen könnten? Wem sind sonst Informationen zugetragen worden, die mit den Funden in Verbindung stehen könnten?

Zeugenaufruf Zeugenhinweise nimmt die Chemnitzer Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0371 387-3448 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: MDR/ma/afp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 09. September 2021 | 11:30 Uhr

Mehr aus Zschopau

Mehr aus Sachsen