Straßenverkehr Bundesstraße 174 bei Zschopau gesperrt

In den vergangenen Jahren hat der Borkenkäfer in den sächsischen Wäldern gewütet. Auch jetzt sind die Folgen noch spürbar. Die B174 bei Zschopau ist zwei Wochen lang voll gesperrt, weil abgestorbene Bäume gefällt werden.

Eine vierspurige Straße ist mit Verkehrsschildern und Zäunen gesperrt.
Die B174 ist zwischen Zschopau und Hohndorf voraussichtlich bis zum 15. Oktober komplett gesperrt. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Seit Montag ist die B174 zwischen Zschopau und Hohndorf voraussichtlich bis zum 15. Oktober komplett gesperrt. Am Hohndorfer Berg fällt der Staatsbetrieb Sachsenforst entlang der viel befahrenen Bundesstraße etwa 500 Bäume, die vom Borkenkäfer geschädigt sind und ein Risiko für den Verkehr darstellen. Ingo Reinhold vom zuständigen Forstbezirk Marienberg sagt, dass viele geschädigte Bäume direkt neben der Straße stehen. "Wir haben für die Arbeiten zwei Wochen vorgesehen und hoffen, dass die Zeit ausreicht." Gefällt würden ganze Baumgruppen, die in unterschiedlichen Stadien vom Borkenkäferbefall geschädigt seien. "Diese Bäume könnten bei einem Sturm oder bei starkem Schnee umbrechen und auf die Straße fallen." Um schwere Unfälle zu vermeiden, müssten die Gefahrenstellen schnell beseitigt werden.

Nach Angaben des Forstbezirkes Marienberg wird für den Holzeinschlag ein sogenannter Harvester mit Ausleger benutzt. Da das Gelände sehr abschüssig sei, könne sich beim Fällen loses Geröll lösen und die Waldarbeiter sonst gefährden.

Ein "Harvester", eine schwere Maschine zum Baumfällen, steht auf einem Waldweg.
Die Bäume werden in dem unwegsamen Gelände mit schwerem Gerät aus dem Wald geholt. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Autofahrer müssen weiträumige Umleitung in Kauf nehmen

Autofahrer müssen bis zum Ende der Baumfällarbeiten weite Umwege in Kauf nehmen. Der Verkehr von Chemnitz in Richtung tschechischer Grenze wird durch das Zschopautal geleitet. Die Strecke führt von der Abfahrt Zschopau über Wilischthal, Scharfenstein und Hopfgarten zur B 101 bis zur Heinzebank.

Der Verkehr aus Richtung Marienberg nach Chemnitz wird kurz vor Hohndorf von der B174 abgeleitet. Die Strecke führt über Börnichen, Waldkirchen und das Gewerbegebiet Zschopau/Nord zurück auf die Bundesstraße.

Statt der vier Kilometer langen gesperrten Strecke müssen die Autofahrer in beiden Richtungen eine 16 Kilometer lange Umleitungsstrecke in Kauf nehmen.

An einer Straßeneinmündung stehen Umleitungsschilder und Sperrzäune.
Autofahrer, die in Richtung tschechischer Grenze unterwegs sind, müssen der Umleitung durch das Zschopautal folgen. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Auch Fußgänger und Radfahrer dürfen derzeit den Wald oberhalb von Zschopau nicht betreten oder befahren, weil für sie Lebensgefahr durch herabbrechendes Holz besteht.

Quelle: MDR/tfr/rk

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 04. Oktober 2021 | 16:30 Uhr

Mehr aus Zschopau

Mehr aus Sachsen