Steigende Infektionszahlen Gesundheitsamt im Landkreis Zwickau will mehr Mitarbeiter einstellen

Ein Schild mit der Aufschrift "Gesundheitsamt".
Das Gesundheitsamt im Landkreis Zwickau bereitet sich auf die steigenden Corona-Infektionszahlen vor. Bildrechte: imago images/Waldmüller

Das Landratsamt Zwickau bereitet sich auf das steigende Infektionsgeschehen vor. Mithilfe der Haushaltsmittel für die Pandemiebewältigung, die insgesamt eine Million Euro umfassen, soll zusätzliches Personal für die Nachverfolgung und Kontakterfassung im Gesundheitsamt eingestellt werden.

"Diese eine Million Euro soll nach dem Willen des Landratsamtes für Leiharbeitskräfte ausgegeben werden", sagt Landkreissprecher Falk Ester. "Aber nur für den Fall, dass das Pandemiegeschehen so dynamisch wird über den Jahreswechsel, dass es mit eigenen Kräften aus dem Landratsamt nicht mehr zu bewältigen ist."

20 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die 20 zusätzlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssten erst geschult werden. "Und wenn die dann zum Einsatz kommen, würde das bedeuten, dass Arbeitskräfte, die sonst aus anderen Abteilungen für die Kontaktnachverfolgung eingesetzt wurden, zum Beispiel aus der Fahrerlaubnisbehörde, nicht mehr eingesetzt werden müssen und ihrer normalen Arbeit nachkommen können", so Ester. Die Behörde geht davon aus, dass bei einem stark ansteigenden Pandemiegeschehen wieder rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Kontaktnachverfolgung notwendig werden.

Quelle: MDR/al/cg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 07. Oktober 2021 | 13:30 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Verunfallter Pkw in St. Egidien 1 min
Verunfallter Pkw in St. Egidien Bildrechte: TNN

Mehr aus Sachsen