Finanzen Zwickau will beitragsfreies Vorschuljahr abschaffen

Eine Mutter bringt ihre Tochter zu einer Kindertagesstätte.
Das beitragsfreie Vorschuljahr soll in Zwickau ab September abgeschafft werden. Bildrechte: dpa

Die Stadt Zwickau will das beitragsfreie Vorschuljahr für Kinder ab nächstem Schuljahr wieder abschaffen. Das geht aus einer Vorlage der Stadtverwaltung hervor, über die in der nächsten Stadtratssitzung entschieden werden soll. Das Rathaus erhofft sich von der Streichung Einsparungen in Millionenhöhe, sagt Stadtsprecher Mathias Merz. "Der Vorschlag, das beitragsfreie Vorschuljahr abzuschaffen, resultiert insbesondere aus der Haushaltssituation der Stadt Zwickau."

Die Verwaltung gehe davon aus, dass im Haushalt der Stadt im kommenden Jahr mehr als zehn Millionen Euro fehlen. "Die Einsparungen durch die Abschaffung des beitragsfreien Vorschuljahres liegen bei etwa einer Million Euro", sagte Merz. Dadurch wäre es aber möglich, die Kita-Gebühren stabil zu halten. Die Hoffnung, dass Kinder durch das beitragsfreie Jahr, unabhängig von der finanziellen Ausstattung der Eltern, die Kita besuchen, habe sich nicht bestätigt.

Aktuelles Schlvorbereitungsjahr nicht betroffen

Im aktuellen Schulvorbereitungsjahr profitieren 770 Kinder von der Beitragsfreiheit. Die Kosten von 992.500 Euro werden noch von der Stadt übernommen. Erst der nächste Jahrgang soll nach der Beschlussvorlage nicht mehr in den Genuss der Beitragsfreiheit kommen. Sollten die Zwickauer Stadträte die Beschlussvorlage am 28. Januar ablehnen, müsste die Stadt mehr als 1,1 Millionen Euro für die Fortführung der Beitragsfreiheit des Vorschuljahres einplanen. Zwickau hatte das beitragsfreie Vorschuljahr 2018 eingeführt.

Das Rathaus in Zwickau, 2012
Über die Streichung des kostenlosen Schulvorbereitungsjahres entscheiden die Zwickauer Stadträte am 28.Januar. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.01.2021 | 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

3 Kommentare

ElBuffo vor 12 Wochen

Richtig so, schließlich leben wir hier in einer Gerontokratie, wie die Coronapandemie nochmal eindringlich aufgezeigt hat. Da geht gerade einem kompletten Jahrgang eine halbswegs ordentliche Schulbildung flöten, da sparen wir da gleich nochmal ein.

zenkimaus vor 12 Wochen

Ja ja. Hauptsache es wird bei den kleinen gekürzt. 2018 eingeführt, Wissen junge Eltern überhaupt das es das kostenlose Vorbereitungsjahr in der Kita gibt. Wie wäre es mal kreative Buchhaltung zu betreiben und andere Möglichkeiten für Einsparungen zu finden. Welche das haben die Stadträte von Zwickau zu suchen.

lk2001 vor 12 Wochen

Immer schön an den Schwächsten sparen. Das sind dann wohl die Vorboten wer den Lockdown bezahlen soll. Kinder und deren Eltern. Das sollten sie nicht vergessen bis zur nächsten Wahl.

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen