Volkswagenwerk Produktion von Cupra Born in Zwickau startet

Das VW-Werk in Zwickau ist die erste Autofabrik von Volkswagen, die nur elektrische Fahrzeuge herstellt. Neben VW-Modellen werden dort bislang auch E-Autos der Tochter Audi gefertigt. Jetzt kommt ein weiteres Auto dazu.

Auto
Der Cupra Born wird im Volkswagenwerk Zwickau produziert Bildrechte: MDR/Cupra

Im Volkswagenwerk in Zwickau ist der Startschuss für ein weiteres Elektroauto gefallen. Wie die spanische Marke Cupra mitteilte, startet in dem Werk die Serienproduktion des vollelektrischen Modells Cupra Born. Die Marke gehört zur VW-Konzerntocher Seat.

Von der Erscheinung etwas sportlicher - im Wesentlichen aber baugleich mit den in Zwickau hergestellten Modellen der ID-Serie - ist der Cupra Born das nunmehr fünfte von künftig sechs verschiedenen Elektro-Autos, die in Zwickau gebaut werden sollen. Das Zwickauer VW-Werk gilt mit einer jährlichen Kapazität von 330.000 Autos als Europas größtes Werk für E-Fahrzeuge.

Produktion in Zwickau Vorlauf für spanische Fabrik

Cupra stellt nach eigenen Angaben ein Team von Ingenieuren, das in Zwickau Erfahrungen für die künftige Produktion von Elektrofahrzeugen im Werk in Spanien sammeln soll.

Die Produktion unseres ersten rein elektrischen Modells in Europas größter Elektrofahrzeugfabrik wird uns wertvolle Erkenntnisse liefern, wenn wir ab 2025 Elektrofahrzeuge in Martorell bauen werden.

Wayne Griffiths Vorstandsvorsitzender von Seat

Ziel sei es, in Spanien künftig mehr als 500.000 Elektrofahrzeuge pro Jahr für verschiedene Konzernmarken zu produzieren. Insgesamt vier Modellvarianten wird es vom Cupra Born geben. Den Anfang macht eine 204 PS-starke Version mit einer Reichweite von 420 Kilometern. Der Einstiegspreis liegt inklusive E-Förderprämie bei rund 28.000 Euro. Im November sollen die ersten Fahrzeuge in den Handel rollen.

Quelle: MDR/kb/bhe

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 28. September 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Eine selbstfahrende landwirtschaftliche Maschine. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fachkräftemangel, Umweltschutz und Klimawandel - viele Herausforderungen für die Landwirtschaft. Deshalb arbeiten die Hersteller von Maschinen und Traktoren daran, die Arbeit auf dem Feld noch effektiver zu machen.

22.10.2021 | 15:11 Uhr

Fr 22.10.2021 13:56Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/greiz/video-selbstfahrende-traktoren100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen