Zwickau Polizei überführt 67-Jährige als Verfasserin mehrerer Drohschreiben

eine Hand mit Federhalter beim Schreiben auf ein Blatt Papier
Bildrechte: imago/Dirk Holst

Die Zwickauer Polizei hat eine 67 Jahre alte Frau als Verfasserin mehrerer Drohschreiben entlarvt. Die Dokumente waren beim Finanzamt, bei den städtischen Verkehrsbetrieben und anderen Einrichtungen eingegangen, wie die Polizeidirektion Zwickau am Freitag bekanntgab. Überwiegend sei in den Schreiben angedroht worden, dass bestimmte Mitarbeiter in Kürze zu Tode kommen würden. Die Frau habe die Vorwürfe in einer Vernehmung eingeräumt.

Rechte Gruppierung als Absender wohl erfunden

Laut Polizei wollte sie eine Drohkulisse aufbauen. Zudem komme eine Persönlichkeitsstörung in Betracht. Laut Polizei kam man der Frau durch intensive kriminalistische Arbeit auf die Schliche. Die Herkunft eines verwendeten Papiers - der Werbeblock einer Firma - habe sie in den Fokus rücken lassen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung hätten Beamte weitere Beweismittel sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft hatte die Schreiben als Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingestuft. Der Staatsschutz ermittelte, weil die Frau mehrmals als Absender eine erfundene rechte Gruppierung vorgab. Ein solches Motiv habe sich aber nicht bestätigt, hieß es.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 14. Mai 2021 | 17:30 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Ein verunglücktes Auto und Feuerwehrleute 1 min
Bildrechte: MDR

Mehr aus Sachsen