Zum Kindertag Abenteuerspielplätze in Sachsen: Piraten- und Luftschiffe gelandet

Auf die Plätze, fertig sind sie, los geht die Eroberung von Piratenschiffen, Raubtieren und Kletteranlagen! Zum Kindertag haben mehrere Kommunen am Dienstag Abenteuerspielplätze eröffnet. Die Stadt Zwickau hat für die Kleinsten richtig rangeklotzt. In Rabenstein geht es hoch hinaus. Und in Königsbrück kümmern sich Eltern engagiert um neue Spielgeräte.

Auf einem neu angelegten Spielplatz steht mitten drin ein großes Holzschiff, das an ein Piratenschiff erinnert. Das Objekt steht in Zwickau an der Bachstraße und wurde am 1. Juni 2021 offiziell eingeweiht.
Der beißt doch nicht? Hai- und Delfinfiguren wurden auf dem neuen Spielplatz in Zwickau installiert. Im Hintergrund ist das elf Meter lange und sieben Meter hohe Piratenschiff zu sehen. Bildrechte: Ralph Köhler

Zwickau: Piratenschiff nahe des Hauptbahnhofes

Die Stadt Zwickau hat für rund eine Million Euro eine Kinderspielanlage mit Grünfläche in der Nähe des Hauptbahnhofes freigegeben. Das Holzspielschiff, Kletterbäume und eine Hängemattenschaukel wurden zum Kindertag von den ersten kleinen Zwickauern freudig erkundet. Ursprünglich sollte der Platz bereits im Herbst 2020 übergeben werden. "Aber witterungs- und pandemiebedingt hat es nun doch etwas länger gedauert", erklärte das Garten- und Friedhofsamt.

Hilfe, wie soll der Spielplatz heißen? - Das Piratenschiff braucht einen Namen. Die Stadt will dem "alten Seemannsbrauch" folgend, einen weiblichen Namen vergeben.
- Auch für den Spielplatz an sich gibt es noch keinen Namen.
- Das Garten- und Friedhofsamt freut sich deshalb über "abenteuerliche Vorschläge". Die jeweils drei besten Ideengeber sollen einen Gutschein für eine Bootsfahrt auf dem Schwanenteich bekommen.
- Vorschläge bis zum 30. Juni per Mail an: buergerbeteiligung.BachstraßeZwickaude unter dem Kennwort "Namensgebung Spielplatz".

Seit 2019 arbeiteten Firmen im Auftrag der Stadt an der Bachstraße. Auf einer Fläche von 6.000 Quadratmetern wurden ein versiegelte Areal, ein Weg und bebaute Abschnitte weggebaggert, Böden komplett ausgetauscht, begrünt und der integrative Spielplatz angelegt. Den Großteil der Kosten bezahlt die Europäische Union aus Fördermitteln des EFRE-Programms in Höhe von 796.000 Euro. Die Stadt muss einen Eigenanteil von 199.000 Euro aufbringen.

Es kommen noch Spielgeräte

Die Arbeiten am Spielplatz sind noch nicht abgeschlossen. Laut Plan sollen neben dem Spielschiff noch ein Ruinenturm mit Röhrenrutsche entstehen. Dabei handelt es sich laut Stadt um drei teils überdachte Holzkonstruktionen, die mit Stegen verbunden sind. Dort sollen vor allem kleine Kinder ab zwei Jahren im Sand buddeln können. Auf 350 Quadratmetern Fläche soll3n zudem Rasen ausgesät und noch einige Pflanzen und Gehölze gepflanzt werden.

Ein großes Holzschiff steht auf einem neuen Spielplatz. Ringsherum stehen vereinzelt Erwachsene und Kidner un betrachten die neue Anlage.
Der Zugang zum Abenteuerschiff ist barrierefrei. Umspült wird das Spielgerät von blauen Holzhackschnitzen, die das Meerwasser symbolisieren. Bildrechte: Ralph Köhler
Fünf glückliche Kinder halten sich im Kreis an den Schultern fest.
Jedes Jahr am 1. Juni machen Verbände und Organisationen mit Aktionen auf die Rechte von Kindern und ihre Bedürfnisse aufmerksam. Das Ziel ist für alle gleich: Kinder sollen eine glückliche und unbeschwerte Kindheit haben. Bildrechte: Colourbox.de

Rabenstein: Luftschiffe am Stausee

Der Stausee Rabenstein hat zum Kindertag die diesjährige Badesaison eröffnet. Um 10 Uhr wurde offiziell angebadet. Die kleinen Badegäste können sich auf einem neuen Spielplatz austoben. Der ist ein Luftfahrt-Spielplatz mit Fluggeräten zum Klettern. Die Anlage ist dem sächsischen Pionier der Luftschifffahrt, Georg Baumgarten, gewidmet. Der Mann ist auch bekannt als fliegender Oberförster von Grüna, einem Ortsteil von Chemnitz unweit der Talsperre.

Auf einer Wiese unter Bäumen stehen Klettergeräte für Kinder. Die Geräte sehen aus wie große Luftschiffe oder Propellermaschienen aus Holz und laden am Stausee Oberrabenstein zum Spielen ein.
So sieht der neue Spielplatz am Stausee Rabenstein aus Sicht kleiner Piloten aus. Luftschiffe aus Holz laden sie zum Klettern ein, um sich den Platz und Bäume ringsum von oben anzusehen. Auch an die Eltern wurde gedacht: Im Schatten stehen neue Bänke. Bildrechte: Matthias Wetzel

Königsbrück: Eltern spenden Spielzeugpferde

"Oh cool. Pferde! Die kann man streicheln!" So reagierten am Dienstagvormittag Mädchen und Jungen im Kinderhaus Regenbogen in Königsbrück, als Eltern zwei Holzpferde auf die Wiese trugen. Passend zum Kindertag hat der Förderverein wieder neue Spielgeräte an das Haus übergeben, darunter auch ein kleines Auto und eine Mini-Kletteranlage. Bereits seit vier Jahren unterstützen engagierte Eltern die Kita. Sie haben seit 2018 mehr als 10.000 Euro gesammelt und für neue Spielgeräte ausgegeben.

Ich wollte, dass die Kinder am Ende des Tages selbst davon erzählen, was sie erlebt haben und wie viel Spaß sie in der Kita hatten.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 01. Juni 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Angeklagter in Prozess vor dem Landgericht Gera. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen