Reparaturen Wasser in Koberbachtalsperre bei Zwickau wird abgesenkt

Die Koberbachtalsperre in der Region bei Zwickau ist im Sommer ein Ziel für Badeausflüge. Nächstes Jahr wird sie etwas weniger Wasser führen.

Blick auf das Strandbad an der Koberbach-Talsperre
Der Pegelstand des Wassers in der Koberbachtalsperre wird um fünf Meter abgesenkt. Bildrechte: MDR/Gert Friedrich

Aus der Koberbachtalsperre wird das Wasser abgelassen. Nach Angaben der Landestalsperrenverwaltung wird der Wasserspiegel um etwa fünf Meter sinken. Eine defekte Absperrarmatur muss repariert werden, wie eine Sprecherin mitteilte. Dafür werde die Vorsperre der Talsperre komplett entleert.

Vorsicht an den Uferbereichen

Der Abstau soll am 2. November abgeschlossen sein. Durch die Absenkung werden am Ufer der Vorsperre und der Hauptsperre Flächen mit Sedimentablagerungen freigelegt. Diese dürfen laut Talsperrenverwaltung nicht betreten werden. Es bestehe die Gefahr, darin zu versinken.

Weniger Wasser in kommender Badesaison

Wenn die Reparaturen abgeschlossen sind, wird das Wasser wieder angestaut. Die Landestalsperrenverwaltung geht derzeit davon aus, dass die Talsperre bis zur nächsten Badesaison noch nicht wieder vollständig aufgefüllt ist.

Die Talsperre Koberbach liegt in der Nähe von Langenhessen zwischen Crimmitschau und Werdau. Bis in die 1990er-Jahre diente sie der Brauchwasserversorgung für die Textilindustrie im Großraum Crimmitschau. Heute dient sie dem Hochwasserschutz. Der Stausee ist Badegewässer und Naherholungsgebiet.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 12. Oktober 2021 | 05:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Verunfallter Pkw in St. Egidien 1 min
Verunfallter Pkw in St. Egidien Bildrechte: TNN

Mehr aus Sachsen