Sport Stadtrat beschließt Bau einer neuen Ballsporthalle in Zwickau

Die Bundesliga-Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau haben nach ihrem Aufstieg erneut einen Grund zum Jubeln: Der Zwickauer Stadrat beschloss am Donnerstag den Bau eines neues Ballsportzentrums. Dort könnten künftig die Heimspiele des Vereins ausgetragen werden.

Die Mannschaft des BSV Sachsen Zwickau
Die Bundesliga-Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau sollen eine neue Heimspielstätte bekommen. Das beschloss der Zwickauer Stadtrat. Bildrechte: imago images/Eibner

Der Zwickauer Stadtrat hat auf seiner Sitzung am Donnerstag mit deutlicher Mehrheit für den Bau einer neuen Sporthalle im Stadtteil Neuplanitz gestimmt. Baustart soll 2022 sein. Die voraussichtlichen Kosten belaufen sich auf rund 17,5 Millionen Euro. In der Halle sollen zukünftig auch die Bundesliga-Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau ihre Heimspiele austragen.

Fördermittel vom Freistaat für den Bau benötigt

Das Millionenprojekt kann laut der Stadt Zwickau jedoch nur gebaut werden, wenn der Freistaat 6,2 Millionen Euro Fördermittel zuschießt. "Die Gespräche zu der Förderung liefen bereits auch mit Unterstützung der Landtagsabgeordneten", sagt Rathaus-Sprecher Matthias Merz. "Wir können natürlich noch nicht Vollzug melden, aber wir sind schon optimistisch, dass das Projekt gefördert wird." Die Halle sei nicht nur für die Handballerinnen wichtig, sondern auch für den Schul- und Breitensport.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 28. Mai 2021 | 11:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen