Weggeknackt Einbrecher schläft nach Tat am Stausee Oberwald ein

Blaulicht
Die Polizei musste den Verdächtigen am Tatort für die Festnahme wecken. Bildrechte: imago/Jochen Tack

Die Polizei hat am Dienstag einen schlafenden Einbrecher gestellt. Wie die Polizeidirektion Zwickau heute mitteilte, fanden die Beamten den 62-jährigen Tatverdächtigen am späten Nachmittag in einer Bungalowsiedlung im Naherholungsgebiet am Stausee Oberwald.

Drei Bungalows auf Nahrungssuche beschädigt

Die Beamten des Reviers Glauchau waren zu drei aufgebrochenen Bungalows gerufen worden. In einem der Gartenhäuser entdeckten sie den schlafenden Einbrecher. Sowohl an diesem, als auch an zwei benachbarten Bungalows hatte der Tatverdächtige die Fenster eingeschlagen. Die Innenräume hatte er auf der Suche nach Essbarem auf den Kopf gestellt und sich anschließend an den gefunden Vorräten bedient. Im dritten Bungalow, in dem ihn später die Beamten antrafen, legte er sich nach getaner "Arbeit" schlafen.

Ersten Schätzungen zufolge richtete der Einbrecher einen Schaden von etwa 500 Euro an. Nun wird auch geprüft, ob der Festgenommene auch für den Einbruch in eine nahegelegene Gaststätte am selben Tag verantwortlich ist.

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Polizeireport im Studio Chemnitz | 27. Mai 2021 | 05:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen