Nach Ausbruch in Thüringen Geflügelpest: Schutzmaßnahmen in Crimmitschau

Geflügelpest Sperrbezirk (Tierseuchenwarnschild )
Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in Ostthüringen reicht die Schutz- und Überwachungszone bis nach Sachsen. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / penofoto

Der Ausbruch der hochansteckenden Geflügelpest in Ostthüringen wirkt sich auch auf Sachsen aus. Um den Seuchenbestand wurde eine Schutzzone mit einem Radius von mindestens drei Kilometern festgelegt, teilte der Landkreis Zwickau am Montag mit. Diese reiche bis zum Crimmitschauer Ortsteil Mannichswalde.

Außerdem gelte eine Überwachungszone mit einem Radius von mindestens zehn Kilometern. Die schließt unter anderem Werdau, Zwickau und Meerane ein. Den genauen Verlauf der Schutz- und Überwachungszone hat der Landkreis auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Schutz vor Wildvögeln

Die Maßnahmen sollen in erster Linie Kontakte zu freilebenden Wildvögeln unterbinden und somit die Verbreitung der Vogelgrippe verhindern. Geflügelhalter sind aufgefordert, Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz ihrer Tiere zu ergreifen.

Quelle: MDR

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen