Sperrung aufgehoben Lkw mit Sprengstoff auf B180 bei Gersdorf geborgen

Aufregung herrschte in Gersdorf. Dort musste ein auf der Seite liegender Laster wieder auf die Räder gehievt werden. Seine Ladung war explosiv.

Ein Lkw liegt auf der Landstraße auf der Seite.
In Gersdorf im Landkreis Zwickau war am Dienstagmorgen ein Lkw-Fahrer mit einer Ladung Sprengstoff verunglückt. Bildrechte: André März

Der in Gersdorf im Landkreis Zwickau auf der B180 verunglückte Sprengstofflaster ist geborgen. Laut Polizei wurde der Lkw mit Hilfe eines Autokrans wieder auf die Räder gestellt und kann abtransportiert werden.

Der Laster war am frühen Dienstagmorgen von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Der Fahrer habe zuvor versucht gegenzulenken. Der 45-Jährige wurde leicht verletzt und zur Beobachtung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Auf der Ladefläche des Lastwagens befanden sich vier Tonnen Industriesprengstoff. Deshalb wurde die Stollberger Straße zwischen Erlbacher Straße und Siedlerweg gesperrt.

Der Sprengstoff sei sicher verpackt gewesen, hieß es von der Polizei. Es habe keine Gefahr bestanden. Dennoch wurden vorsorglich 120 Anwohner aus einem angrenzenden Wohngebiet mit Bussen in Sicherheit gebracht. Sie konnten gegen 11:30 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurück. Um 12:45 Uhr wurde die Straßensperrung laut Polizei wieder aufgehoben. Ersten Schätzungen zufolge nach bewegt sich der Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.

Quelle: MDR/ma/kh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 21. September 2021 | 09:30 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen