Tötungsdelikt Ehemann soll Frau in Crimmitschau getötet haben

Blick auf einen typischen Wohnblock aus DDR-Zeiten. Das sanierte Gebäude steht in Crimmitschau in der Lindenstraße, wo am 16.3.2021 eine 62-Jährige tot aufgefunden wurde.
In diesem Mehrfamilienhaus wohnte die Frau, die am Dienstag getötet wurde. Die Polizei nahm ihren Ehemann fest. Bildrechte: Telenewsnetwork

In Crimmitschau ist eine 62 Jahre alte Frau mutmaßlich von ihrem Ehemann getötet worden. Die Tote war am Dienstagnachmittag (16. März) in der Wohnung des Paares in einem Mehrfamilienhaus gefunden worden, teilte die Polizei mit. Zuvor war ein Notruf eingegangen.

In der Wohnung fanden die Rettungskräfte das Opfer und konnten nur noch den Tod feststellen. Auch der 63 Jahre alte deutsche Ehemann und Wohnungsinhaber wurde angetroffen. Er sagte laut Polizei, er habe seine Frau getötet. Er wurde festgenommen und im Laufe des Mittwochs einem Haftrichter vorgeführt. Die Kriminalpolizei ermittelt die Hintergründe der Tat. Der Ehemann hat laut Polizei keine Waffe genutzt. Er soll auch schon vor der Tat psychisch auffällig gewesen sein, hieß es.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.03.2021 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Ein verunglücktes Auto und Feuerwehrleute 1 min
Bildrechte: MDR

Mehr aus Sachsen