Corona und Kultur Ohne Maske tanzen - Ergebnisse zu Modellprojekt in Trebsen liegen vor

Die Auswertungen zum Modellprojekt "Firebird-Festival" auf Schloss Trebsen haben gezeigt, dass Kulturveranstaltungen unter bestimmten Bedingungen auch in Pandemiezeiten möglich sind. Die TU Dresden hatte das Projekt wissenschaftlich begleitet. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Konrad Schöpe und Jochen Rockstroh vor dem Schloss Trebsen
Konrad Schöpe und Jochen Rockstroh sind entspannt beim "Firebirds-Festival" während der Corona-Pandemie. Bildrechte: dpa

Wissenschaftler der TU Dresden haben ihre Ergebnisse des Modellprojekts "Firebird-Festival" auf Schloss Trebsen veröffentlicht. Bei dem drei Tage dauernden Konzerterlebnis Anfang Juli fand eine Kulturveranstaltung mit Publikum statt, bei der ohne Masken und ohne Abstand getanzt werden durfte - so wie vor Corona-Zeiten.

Die nun veröffentlichten Zahlen zeigen: Konzerte und Festivals sind auch in Pandemie-Zeiten möglich. Bei Tests der mehr als 6.100 Konzertbesucher wurde kein positiver Fall registriert. Auch die Resonanz der Besucher über Fragebögen brachte ein eher positives Ergebnis: Etwa drei Viertel der Befragten fühlten sich sicher. 44 Prozent akzeptieren Teststrategien bei Kulturveranstaltungen, erklärte der Bassist der Firebirds, Konrad Schöpe.

Bundesweit erstes Festival in Pandemiezeiten

Er appellierte an die Politik, staatliche Gelder lieber für solche Sicherheits- und Testkonzepte einzusetzen, anstatt die Kunst- und Musikbranche monatelang stillzulegen.

Das dreitägige Festival war das bundesweit erste in Pandemiezeiten. Pro Tag waren 2.000 Besucher zugelassen. Sie waren vor dem Einlass getestet worden. Zwei falsch positive Schnellests hatte es gegeben. Ein danach durchgeführter PCR-Test blieb dann negativ.

"Glücklich und müde"

Veranstalter und Firebirds-Bassist Schöpe resümierte damals: "Wir hatten drei Tage ein wunderschönes Festival, waren ausverkauft, hatten Gäste von Hamburg bis München. Drei Tage Rock 'n Roll, alte Autos, Mode, Tanzen ohne Abstand, ohne Maske. Und wir sind jetzt, direkt nach dem Festival, müde, aber glücklich."

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 30. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen