Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Corona-AusfälleDrei Millionen Euro Hilfen für Sachsens Zoos und Tierparks

von MDR SACHSEN

Stand: 02. August 2021, 16:25 Uhr

Seit Anfang Juni können Besucherinnen und Besucher wieder in die sächsischen Zoos und Tierparks. Doch in den Monaten davor und im Jahr 2020 sah es wegen der Corona-Pandemie für die Einrichtungen düster aus. Um Einnahmeausfälle auszugleichen, hat das Land Sachsen nun Hilfsgelder ausgeschüttet. Die Einrichtungen mussten dafür nur bei der Sächsischen Aufbaubank einen Antrag stellen und auf Bewilligung hoffen.

Insgesamt 19 Tierparks und Zoos in Sachsen haben Corona-Hilfsgelder in einer Gesamthöhe von 2,9 Millionen Euro erhalten. Das hat Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch am Montag bekannt gegeben. Mit dem Geld sollen Einnahmeausfälle, die in den Monaten Januar bis Mai 2021 durch die Corona-Pandemie entstanden sind, ausgeglichen werden.

Klepsch sagte MDR SACHSEN, besonders die Zoos stünden vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen. Sie könnten im Gegensatz zu Unternehmen ihre Mitarbeitenden nicht in Kurzarbeit schicken, weil die Tiere weiter versorgt werden müssten.

Die Zoos und Tierparks hatten und haben durch die Corona-Pandemie mit großen Einnahmeverlusten zu kämpfen. Auch wenn jetzt wieder Besucherinnen und Besucher kommen, bleiben die großen Defizite aus den vielen Monaten der Schließung und Einschränkungen.

Barbara Klepsch | Sächsische Kultur- und Tourismusministerin

Löwenanteil für Zoos in Leipzig und Dresden

Bei ihrem Besuch im Zoo Leipzig am Montag hat Klepsch der Einrichtung einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 900.000 Euro übergeben. "Der lange andauernde Lockdown hat uns sehr stark getroffen und uns vor große wirtschaftliche Herausforderungen gestellt", sagte Andrej Synnatzschke, Prokurist und Kaufmännischer Leiter des Leipziger Zoos. Der Zoo in der Messestadt habe mehr als zwölf Millionen Euro Verlust hinnehmen müssen. Der Dresdner Zoo wird laut Ministeriumsangaben am Donnerstag den Bescheid erhalten - ebenfalls in Höhe von 900.000 Euro.

Der Zoo Leipzig erhält 900.000 Euro Zuwendungen aus dem sächsischen Corona-Hilfsfonds. Bildrechte: imago images / PicturePoint

Kleine und große Beträge für die Regionen

Auch in die sächsischen Regionen fließen Corona-Hilfsgelder verschiedener Höhe. Zwei Einrichtungen im Landkreis Görlitz werden mit hohen Summen bedacht: So erhält der Tierpark Görlitz 214.000 Euro und das Jonsdorfer Schmetterlingshaus 114.000 Euro Unterstützung. Im Landkreis Nordsachsen wird der Tierpark Delitzsch mit knapp 176.00 Euro bedacht. Der Tierpark der Gemeinde Hirschfeld im Landkreis Zwickau bekommt knapp 196.000 Euro. An den Wildpark Osterzgebirge gehen etwas mehr als 40.000 Euro.

Hier die vollständige Liste gemäß der ausgezahlten Fördersumme:

  • Zoo Leipzig - 900.000 Euro
  • Zoo Dresden - 900.000 Euro
  • Tierpark Görlitz - 214.004 Euro
  • Tierpark Hirschfeld - 195.707 Euro
  • Tierpark Delitzsch - 175.744 Euro
  • Jonsdorfer Schmetterlingshaus - 114.161 Euro
  • Tierpark Bischofswerda - 59.389 Euro
  • Heimattiergarten Strehla - 41.077 Euro
  • Wildpark Osterzgebirge Altenberg-Geising - 40.596 Euro
  • Tierpark Chemnitz - 33.553 Euro
  • Tiergarten "Zoo der Minis" Aue - 26.317 Euro
  • Amerika-Tierpark, Limbach-Oberfrohna - 26.109 Euro
  • Tierpark Weißwasser - 25.634 Euro
  • Tierpark Klingenthal - 24.762 Euro
  • Tiergarten Falkenstein - 20.623 Euro
  • Tierpark Zittau - 18.041 Euro
  • Wildpark Waschleithe, Grünhain-Beierfeld - 12.677 Euro
  • Zoo Bautzen - 11.843 Euro
  • Tiergarten Thum - 2.523 Euro
Kleine und große Löwen im Zoo Leipzig. Bildrechte: Zoo Leipzig

"Förderrichtlinie Zoo": Alle Anträge angenommen

Bis zu fünf Millionen Euro hatte der Freistaat in der sogenannten "Förderrichtlinie Zoo" bereit gestellt. Die Tierparks und Zoos mussten daraufhin einen Antrag bei der Sächsischen Aufbaubank stellen. Bedingungen waren unter anderem, dass die Einrichtung ortsfest in Sachsen und öffentlich zugänglich ist sowie über eine ganzjährige regelmäßige Öffnungszeit verfügt.

Die Höhe der Zuwendung bemesse sich nach den nicht durch Einnahmen gedeckten Betriebsausgaben der Einrichtung im Förderzeitraum Januar bis Mai 2021, begrenzt auf maximal 900.000 Euro je Einrichtung. Nach Angaben des Ministeriums erhalten alle Einrichtungen die Summe in der kompletten Höhe, die sie beantragt hatten.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/sm/bb

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 02. August 2021 | 15:30 Uhr