Corona-Schutzimpfung Impfportal: So funktioniert ab Freitag die Terminvergabe in Sachsen

Impfportal
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) verfolgt mit seinem Impfportal eine neue Strategie. Wie DRK-Chef Rüdiger Unger mitteilte, können Impftermine in Zukunft immer montags, mittwochs und freitags gebucht werden. Bisher wurden die Termine jeweils blockweise eingestellt, so dass beispielsweise 70.000 Termine auf einmal verfügbar waren. Laut DRK-Sprecher Kai Kranich hatte das aber Nachteile: "Die Termine waren meist innerhalb kürzester Zeit weg, so dass Menschen, die gerade nicht online sein konnten, leer ausgingen. Deshalb wollten wir den Prozess entzerren."

Keine Termine - trotzdem 10.000 Leute online

Das solle auch dazu dienen, das IT-System und die Hotline zu entlasten. "Wir merken selbst zu Zeitpunkten, wo es keine Termine gibt, dass bis zu 10.000 Leute auf unserer Seite sind." Da es in dem IT-System einen vorgeschalteten Warteraum gebe, sei das zwar kein Problem, allerdings wäre es besser, wenn sich die Anfragen mehr verteilten, so Kranich.

5.000 Termine am Freitag verfügbar

Los geht es mit dem neuen System an diesem Freitag um 8 Uhr, wo für den Zeitraum vom 17. bis zum 19. Mai im Buchungsportal 5.000 Termine vergeben werden. Ursprünglich waren 3.000 geplant, da jedoch diese Woche laut DRK noch reichlich 2.000 hinzugekommen seien, habe man sie gleich an diesem Tag ergänzt.

Freigabe für Erstimpftermine im Mai
Datum Uhrzeit Terminvergabe für ...
Freitag, 7. Mai 8 Uhr 17. bis 19. Mai
Montag, 10. Mai 12 Uhr 20. bis 22. Mai
Mittwoch, 12. Mai 8 Uhr 23. bis 25. Mai
Freitag, 14. Mai 18 Uhr 26. bis 28. Mai
Montag, 17. Mai 12 Uhr 29. bis 31. Mai

Stück für Stück sollen so 25.000 neue Termine freigeschaltet werden. Die Terminen sollen online und über die Hotline buchbar sein. Insgesamt will das DRK im Mai nach eigenen Angaben 470.750 Impfdosen bei Erst- und Zweitimpfungen verimpfen.

DRK empfiehlt Online-Buchung

Den Weg übers Netz legt das DRK den impfwilligen Bürgerinnen und Bürgern als Vorzugsvariante ans Herz. Die Telefonhotline soll demnach nur genutzt werden, wenn die Buchung online nicht funktioniert, weil es zum Beispiel technische Probleme gibt. Im Hinterkopf haben sollte dabei jeder, dass die Systeme miteinander verzahnt sind. Wer online keinen Termin findet, wird ihn auch über die Hotline nicht bekommen.

Call-Center-Kapazitäten deutschlandweit erschöpft

"Es ist nicht zielführend, in diesem Fall zusätzlich die Hotline zu kontaktieren und damit die Leitungen für Menschen zu blockieren, die sich nicht online registrieren können oder andere technische Probleme haben", teilte das DRK mit. Ausgelegt ist das angeschlossene Call-Center nach DRK-Angaben für reichlich 10.000 Anrufe pro Tag. Eingegangen seien in den vergangenen Wochen jedoch täglich 70.000 bis 80.000.

"Ursprünglich hatten wir beim Land beantragt, die Call-Center-Kapazitäten aufzustocken, aber das wurde nicht genehmigt", so Kranich. Allerdings sei es ohnehin schwierig, da coronabedingt deutschlandweit schon die meisten Kapazitäten erschöpft seien.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | MDR SACHSENSPIEGEL | 04. Mai 2021 | 19:00 Uhr

22 Kommentare

ihmchen vor 5 Wochen

In Niedersachsen läuft es genau wie sie es sich wünschen, impfzentrum auswählen, auf Warteliste kommen und dann kommt automatische der Termin ein paar Tagen später... nach der Anmeldung habe ich innerhalb von 2 Wochen einen Termin zugewiesen bekommen.
Vielleicht sollte Sachsen mal mit den anderen Bundesländern sprechen, wie es besser geht...

starke71 vor 5 Wochen

Dass das System nicht funktionieren kann, ist doch ganz logisch. Ich habe heute alleine 20mal probiert einen Termin zu ergattern. Wenn Jeder, der keinen Termin erhällt dies genau so handhabt, brauchen wir uns über den "Ansturm" nicht zu wundern. Ich arbeite in einer Physiotherapie. Wir vergeben im Moment Termine für mitte Juli. Da weis der Patient worann er ist. Auch wenn ich heute noch nicht sagen kann, ob der Termin wirklich gehalten werden kann (z.B. Therapeut krank). Aber ich habe denjenigen nicht alle halbe Stunden am Telefon. Das macht sicher mehr Arbeit beim Ausfall von Terminen aber die Leute sind zufrieden. Wie es aktuell läuft ist meiner Meinung nach ein Armutszeugnis in einem angeblichen Hochtechnologieland.

Mario1973 vor 5 Wochen

Seid 2 Tagen versuche ich schon ein impftermin zu bekommen...vergebens...online registriert und warte immer noch auf die E Mail Bestätigung die ich nicht bekommen habe wegen terminvereinbarung... mehrmals angerufen und es ist kein durch kommen. Ich gehe schließlich auch arbeiten und kann nicht den ganzen tag da anrufen.

Mehr aus Sachsen

Michael Kretschmer und Cezary Przybylski unterzeichnen die "Gemeinsame Erklärung Sächsisch-Niederschlesische Regionalpartnerschaft" mit Video
Ministerpräsident Michael Kretschmer (l.) und sein polnischer Amtskollege Cezary Przybylski unterzeichneten bei der Eröffnung des Regionalbüros Niederschlesiens in Dresden auch eine gemeinsame Erklärung zur Vertiefung der Zusammenarbeit. Bildrechte: Sächsische Staatskanzlei/Pawel Sosnowski