Aktuelle Corona-Zahlen Inzidenz in Sachsen steigt wieder

Während die Corona-Wocheninzidenz bundesweit immer neue Rekordhöhen erreicht und inzwischen 584,4 beträgt, bleibt sie in Sachsen auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Trotzdem ist die Inzidenz am Mittwoch auf 261,3 gestiegen.

Hinweisschild "Kostenlose Schnelltests" in einer Einkaufsstraße
In Sachsen ist die Inzidenz am Mittwoch wieder deutlich gestiegen und beträgt nun 261,3. Bildrechte: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Die Corona-Inzidenz in Sachsen ist am Mittwoch wieder gestiegen. Nach gesunkenen Werten am Dienstag (232,0), meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) am Morgen einen Wert von 261,3 für den Freistaat. Das ist weiterhin die zweitniedrigste 7-Tage-Inzidenz in Deutschland nach Thüringen (216,4). Für ganz Deutschland meldete das RKI dagegen einen erneuten Höchstwert von 584,4. Am Vortag lag die Inzidenz noch bei 553,2.

Leipzig hat weiter die höchste Inzidenz in Sachsen

Am niedrigsten ist die Inzidenz landesweit im Erzgebirgskreis mit 146,4. Über 300 liegen aktuell drei Landkreise: Stadt Leipzig (432,8), Stadt Dresden (375,4) und der Landkreis Leipzig mit einer Inzidenz von 300,3.

Überdurchschnittlich viele Infektions- und Todesfälle

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden laut RKI in Sachsen 3.564 nachweisliche Corona-Neuinfektionen registriert. 43 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Bundesweit registrierte das RKI 112.323 weitere Infektions- und 239 Todesfälle. Das ist der höchste Wert der Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie.

837 Covid-19-Patienten im Krankenhaus

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Normalstationen der Kliniken im Freistaat beträgt nach Angaben des Sozialministeriums 515 (Stand: 18.01.2022). Das ist weiterhin deutlich unter dem kritischen Belastungswert von 1.300.

Auf den Intensivstationen liegt die Zahl von Covid-19-Patienten laut Sozialministerium bei 285 (Stand 18.01.2022). 181 von ihnen müssen nach Angaben des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) invasiv beatmet werden, vier weniger als einen Tag zuvor (Stand: 19.01.2022, 07:05 Uhr). Bei den Intensivbetten gilt die Überlastungsstufe ab einer Belegung von 420.

Quelle: MDR(al)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 19. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Ein junger Mann schaut lächelnd in die Kamera. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK