Aktuelle Corona-Zahlen Inzidenz in Sachsen steigt leicht - Kreis Meißen bleibt weiter auf Platz 1 im Bundesvergleich

Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Sachsen liegt am Mittwoch bei 1.125. Das Robert-Koch-Institut meldete 12.580 Neuinfektionen und 73 weitere Todesfälle. Gut 2.700 Menschen müssen mit Covid-19 in Kliniken behandelt werden.

Ein Mitarbeiter blickt in einem Produktionsgebäude der Bäckerei- und Konditoreikette Traublinger auf das Testergebnis für einen Corona-Schnelltest eines anderen Mitarbeiters.
Aus Sachsen wurden dem RKI 12.580 Neuinfektionen gemeldet. Mutmaßlich handelt es sich hierbei auch im Nachmeldungen von Vortagen. Bildrechte: dpa

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen bei den Corona-Neuinfektionen gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwochmorgen mit 1.125 an. Das ist ein leichter Anstieg zum Vortag. Am Dienstag waren die Daten laut sächsischem Sozialministerium aus technischen Gründen nicht vollständig an das RKI übertragen worden. Ob die Zahlen am Mittwoch die tatsächliche Lage im Freistaat abbilden, bleibt weiter unklar. Einige Gesundheitsämter sind wegen Überlastung im Rückstand bei Meldungen.

73 weitere Todesfälle

73 weitere Menschen sind den Angaben von Mittwoch zufolge in Sachsen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 12.580 Menschen haben sich neu mit dem Coronavirus infiziert. Hierbei sind Nachmeldungen aus den Vortagen enthalten. Sachsen bleibt bei der Wocheninzidenz im Bundesvergleich auf Platz ein. Bundesweit liegt die Inzidenz laut RKI bei 427 und ist damit im Vergleich zum Vortag leicht gesunken.

Landkreis Meißen weiter mit bundesweit höchster Inzidenz

Der Landkreis Meißen meldet bundesweit mit 2.897,6 den höchsten Inzidenzwert und im Vergleich zum Vortag (2.380,9) damit einen nochmaligen Anstieg.

Unter der 1.000er-Marke liegen im Freistaat aktuell die Städte Chemnitz (900,2), Dresden (894,8) und Leipzig (655,1) sowie die Landkreise Zwickau (861,4), Görlitz (771,9), Leipzig (958,6) und Nordsachsen (888,9). Für Landkreise und Städte, die über der 1.000er-Inzidenz liegen, gilt die sogenannte Hotspot-Regelung der Corona-Notfallverordnung mit Ausgangsbeschränkungen.

2.777 Corona-Patienten in den Krankenhäusern

Ingesamt 2.777 Menschen müssen in Sachsen aktuell wegen einer Covid-19-Erkrankung in Kliniken behandelt werden. Das geht aus den vom sächsischen Sozialministerium veröffentlichten Daten hervor. Die Sieben-Tage-Hospitalisierung ist demnach leicht auf 6,48 gesunken. (Stand: 7.12.2021).

Laut Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) liegen 593 Menschen auf Intensivstationen. Nach Divi-Angaben sind 287 von ihnen so schwer erkrankt, dass sie invasiv beatmet werden müssen. (Stand: 8.12.2021)

Weitere Informationen zum aktuellen Tagesgeschehen rund um die Corona-Pandemie in Sachsen gibt es auch im Ticker von MDR SACHSEN.

Quelle: MDR (lam)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 08. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen