Aktuelle Corona-Zahlen Corona-Inzidenz in Sachsen wieder über 1.000 gestiegen

In Sachsen ist die Inzidenz am Montag wieder angestiegen und befindet sich über der 1.000er-Marke. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts aktuell bei 1.024,5. Am Vortag lag der Wert bei 990,5. Es sind weitere 57 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Im Freistaat werden 2.484 Covid-Patienten in Kliniken behandelt.

Schüler einer 12. Klasse halten am ersten Schultag nach den Sommerferien in der kleinen Mensa im Gymnasium Bürgerwiese einen Corona-Schnelltest in den Händen.
In Sachsen liegt die Corona-Wocheninzidenz wieder über der 1.000er-Marke. Bildrechte: dpa

Die Gesundheitsämter in Sachsen meldeten innerhalb von 24 Stunden insgesamt 4.956 neue Corona-Fälle. 57 weitere Menschen starben in Zusammenhang mit dem Virus. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz liegt wieder über der 1.000er-Marke. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gab ihn am Montagmorgen mit 1.024,5 an. Am Vortag war der Wert erstmals seit zwei Wochen mit 990,5 unter 1.000 gesunken.

Sechs Landkreise über der 1.000er-Marke

Der Landkreis Meißen meldet mit 1.535,1 weiterhin die höchste Inzidenz in Sachsen. Neben dem Meißner Landkreis verzeichnen im Freistaat der Vogtlandkreis (1.389,9), der Erzgebirgskreis (1.101,2), der Landkreis Mittelsachsen (1.473,4), der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (1.301,1) und der Landkreis Bautzen (1.172,1) besonders hohe Inzidenzen. Für sie gilt die sogenannte Hotspot-Regelung der Corona-Notfallverordnung mit Ausgangsbeschränkungen. Außerdem droht laut der ab Montag geltenden neuen Notverordnung jenen Landkreisen die Schließung der Gastronomie, deren Inzidenz drei Tage in Folge über 1.500 liegt.

2.484 Corona-Patienten in den Krankenhäusern

Derzeit müssen in Sachsen 2.484 Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung in Kliniken behandelt werden. Von ihnen befinden sich 578 auf den Intensivstationen der Krankenhäuser. Das geht aus den vom sächsischen Sozialministerium veröffentlichten Daten hervor. Die Sieben-Tage-Hospitalisierung liegt demnach bei 9,29 (Stand: 12.12.2021).

Laut Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) sind im Freistaat 299 Menschen so schwer erkrankt, dass sie invasiv beatmet werden müssen. (Stand: 13.12.2021)

Thüringen mit bundesweit höchster Inzidenz

Sachsen hat im Bundesvergleich nicht mehr die höchste Wocheninzidenz, sondern Thüringen mit einem Wert von 1.032,7. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist gesunken und liegt aktuell bei 389,2. Das Robert-Koch-Institut registriert binnen eines Tages deutschlandweit 21.743 Corona-Neuinfektionen.

Quelle: MDR (ma)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 13. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Spieler auf dem Feld 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
ein Hund vor dem Start des Rennens 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK