Aktuelle Corona-Zahlen Wocheninzidenz in Sachsen sinkt - 82 Todesfälle

In Sachsen ist die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner gesunken. Sie liegt bei 1.180,1, am Vortag betrug der Wert 1.209,4. Drei Landkreise und die Stadt Leipzig befinden sich unter der 1.000er-Marke. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Donnerstag 10.327 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und 82 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung für den Freistaat.

Coronatest PCR
Die Corona-Wocheninzidenz ist in Sachsen den dritten Tag in Folge gesunken. Bildrechte: IMAGO / ANP

Zum Donnerstag haben die Gesundheitsämter aus Sachsen dem Robert-Koch-Institut (RKI) 10.327 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. 82 Menschen sind den Angaben zufolge im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Freistaats ist auf 1.180,1 gesunken. Am Vortag betrug der Wert 1.209,4. Bundesweit ist der Inzidenzwert ebenfalls gesunken. Er beträgt aktuell 439,2, am Mittwoch lag der Wert bei 442,9. Deutschlandweit gab es binnen 24 Stunden rund 73.209 Neuinfektionen und 388 Todesfälle.

Erste Landkreise unter 1.000er-Marke

Erste Landkreise befinden sich bei den Wocheninzidenzen wieder unter der 1.000er-Marke. Das gilt für die Landkreise Zwickau, Nordsachsen und den Vogtlandkreis. Dagegen liegt der Landkreis Mittelsachsen den zweiten Tag in Folge über 1.000 mit einem aktuellen Wert von 1.661,8. Hier gilt ab sofort eine nächtliche Ausgangssperre für ungeimpfte Personen. Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge verzeichnet weiter den bundesweiten Höchstwert von 1.961.

In den Großstädten liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Dresden bei 1.076,9 und in Chemnitz bei 1.017,2. Im Vergleich zu anderen sächsischen Regionen hat Leipzig durchgängig eine deutlich niedrigere Erkrankungsrate. Momentan wird hier die Wocheninzidenz mit 689,5 angegeben.

2.669 Corona-Patienten in den Krankenhäusern

Am Mittwoch lagen 2.083 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung auf den Normalstationen sächsischer Krankenhäuser. Das geht aus den Zahlen des sächsischen Gesundheitsministeriums hervor (Stand: 1.12.2021, 11:30 Uhr). Auf den Intensivstationen in Sachsen müssen laut Gesundheitsministerium 586 Patientinnen und Patienten behandelt werden. (Stand: 1.12.2021, 11:30 Uhr). Laut Divi-Intensivregister sind 287 von ihnen so schwer erkrankt, dass sie invasiv beatmet werden müssen (Stand: 2.12.2021, 06:05 Uhr). Die Sieben-Tage-Hospitalisierung gibt das sächsische Ministerium mit 5,32 an.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 02. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen