Sozialministerium Sachsen erwartet im Februar 244.000 Impfdosen

Biontech Impfstoff Comirnaty
Die Lieferungen im Februar sollen für rund 120.000 Menschen reichen. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/Joerg Boethling

Sachsen rechnet im Februar mit Impfstoff für gut 120.000 Menschen. Wie das sächsische Sozialministerium am Montag mitteilte, sind für Biontech Lieferungen über rund 157.000 Dosen, für Astra-Zeneca über etwa 74.000 Dosen und für Moderna über 13.200 Dosen avisiert. Insgesamt erwarte man im Freistaat also 244.200 Impfdosen und damit deutlich mehr als ursprünglich angekündigt. Nach altem Stand waren Lieferungen von insgesamt rund 136.500 Dosen vorgesehen.

Terminvergabe nicht komplett ausgesetzt

Laut Ministerium erfolgten seit Beginn der Impfungen Ende Dezember 88.576 Erstimpfungen und 16.322 Zweitimpfungen mit dem Impfstoff von Biontech. Bei Moderna waren es seit dem 22. Januar 1.043 Erstimpfungen. Das Sozialressort stellte klar, dass die Terminvergabe bei den Impfungen aktuell nicht komplett ausgesetzt sei. "Wenn Impfstoffdosen durch mobile Teams oder Impfzentren nicht verimpft wurden und nicht am Abend des gleichen Tages verimpft werden müssen, gehen sofort die entsprechenden Termine in die Terminvergabe des Buchungssystems", hieß es. Wie bisher würden beim Eingang neuer Impfstoffe im Lager die entsprechenden Impftermine im Buchungsportal freigeschaltet.

Priorität weiterhin bei Altenheimen

Sollten mehr Impfstoffe kommen, stünden damit auch mehr freie Termine zur Verfügung. Die Priorität liege immer noch beim Impfen in den Alten- und Pflegeheimen durch mobile Teams.

Quelle: MDR/bj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.02.2021 | 15:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen