Demonstrationen Corona-Proteste und Autokorsos am Wochenende in Sachsen

In mehreren Orten in Sachsen haben am Wochenende Demonstrationen und Autokorsos gegen die Corona-Beschränkungen stattgefunden. Die meisten Ereignisse blieben friedlich, aber es wurde vielerorts gegen geltende Auflagen verstoßen.

Menschen laufen in großer Gruppe durch eine Straße.
Gegner der Corona-Maßnahmen zogen am Sonnabend durch Dresden. Bildrechte: xcitePRESS

Autokorso und Protest in Ostsachsen

In Görlitz trafen sich am Sonntagmorgen rund 130 Personen zu einem Autokorso zum Thema "Freiheitliche Grundrechte bewahren". Der Autokorso führte entlang der Bundesstraße 99 von Görlitz nach Zittau und anschließend über Olbersdorf nach Jonsdorf und Großschönau.

Wenig später kamen in Bautzen etwa 250 Teilnehmer zum einem Autokorso zusammen. Dieser stand unter dem Thema "Für die Bewahrung der freiheitlichen Grundrechte - gegen Impfpflicht und Dauerlockdown". Der Verband startete in Bautzen und fuhr über die B96 nach Zittau. Von dort aus führte die Strecke ebenfalls über Olbersdorf nach Jonsdorf und Großschönau. Bei dem Konvoi stellten die Polizisten fünf Verkehrsordnungswidrigkeiten fest.

Etwa 50 Beamte der Polizeidirektion Görlitz begleiteten die angezeigte Versammlung unter freiem Himmel in Großschönau. Unterstützung erhielten sie von Kräften der Bereitschaftspolizei. Die Polizisten wiesen die Teilnehmer auf die Einhaltung entsprechender Regelungen hin. In zwei Fällen wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen fehlender Mund-Nasen-Bedeckungen eingeleitet.

Im Januar hatte in der Nähe des Kundgebungsplatzes eine Personengruppe den Zweitwohnsitz von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) aufgesucht. Er kam daraufhin mit der Gruppe ins Gespräch.

Gegner von Corona-Maßnahmen haben sich auf einer Wiese in Großschönau versammelt.
Nach einem Autokorso versammelten sich Gegner der Corona-Maßnahmen auf der Schießwiese in Großschönau. Bildrechte: xcitepress

Dresden: Abstände und Maskenpflicht ignoriert

Am Sonnabend zogen durch Dresden mehrere hundert Menschen in einem nicht angemeldeten Zug und hielten sich dabei größtenteils nicht an die Corona-Vorschriften. Bis zu 600 Personen hätten an der Demonstration durch das Stadtzentrum teilgenommen, teilte die sächsische Polizei mit. "Das Gros der Beteiligten hielt sich nicht an die Abstände und die Maskenpflicht."

Nach Angaben der Polizei lag keine Versammlungsanzeige vor. In Online-Netzwerken habe es aber zuvor "diffuse Aufrufe" gegeben, "die in der Form nicht zu verifizieren waren". Wegen dieser Aufrufe seien Dresdner Polizisten in Bereitschaft und dann auch im Einsatz gewesen. "Aufgrund der Größenordnung der Protestierenden wurden umgehend mehr als 400 Beamte der Bereitschaftspolizei sowie der Bundespolizei, die in Chemnitz im Einsatz waren, zur Unterstützung gerufen", erklärte die Polizei.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, flohen die Protestierenden den Angaben zufolge in verschiedene Richtungen. Die Polizei habe "zwei Wortführer der Protestaktion feststellen" können. Gegen diese werde wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt.

Demo-Verbot in Chemnitz missachtet

In Chemnitz ist das verhängte Demonstrationsverbot missachtet worden. Das örtliche Verwaltungsgericht und Oberverwaltungsgericht in Bautzen hatten die Versammlung untersagt. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und löste kleinere Personenansammlungen auf. Wie die Polizei mitteilte, hat sie 40 Ordnungswidrigkeiten- und fünf Strafanzeigen aufgenommen. Zudem gab es Anzeigen wegen Verstößen gegen die Sächsische Corona-Schutzverordnung.

Polizisten mit dunklen Helmen werden von zahlreichen Demonstranten umringt.
Demonstranten und Polizei am Sonnabend in Chemnitz. Bildrechte: Harry Härtel

In Zwickau hatte die Gemeinschaft "Freie Sachsen" zu einer Versammlung aufgerufen. Dem sind laut Reporterangaben 300 Menschen gefolgt. Es blieb friedlich. Auch in Schneeberg trafen sich am Sonnabend Gegner der Corona-Beschränkungen.

Auf dem Platz der Völkerfreundschaft haben sich am Sonnabend in Zwickau 200 Menschen versammelt, um gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zu demonstrieren.  (Eine große Menschenmenge mit zahlreichen bunten Regenschirmen steht auf einem asphaltierten Platz vor einer gelblichen Häuserfront.)
Kundgebung auf dem Platz der Völkerfreundschaft in Zwickau. Bildrechte: MDR/Lars Tunçay

Quelle: MDR/ma/dpa/afp

Dieses Thema im Programm von MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 27.03.2021 und 28.03.2021 | 19 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | in den Nachrichten | 28. März 2021 | 10:00 Uhr

Mehr aus Sachsen