Fußball-Europameisterschaft Private Public Viewing Partys zu Hause: Was ist in Sachsen erlaubt?

Am Freitag beginnt die Fußball-Europameisterschaft. Viele Fans wollen die Euro21 zusammen anschauen. Doch was ist in Sachsen erlaubt und worauf muss bei Privatpartys im heimischen Wohnzimmer oder Garten geachtet werden? MDR SACHSEN hat die wichtigsten Regeln zusammengefasst.

Fußball vor dem Fernseher
Zur Fußball Europameisterschaft wollen viele in Gruppen die Spiele gemeinsam sehen. (Symbolbild) Je nach Entwicklung der Inzidenz dürfen unterschiedlich viele Fans zusammen schauen. Bildrechte: Colourbox.de

Am Freitag startet die Fußball-Europameisterschaft - ein Ereignis, das viele Fans gemeinsam mit ihren Freunden und ihrer Familie vor dem Fernseher erleben wollen. Neben Public Viewing in der Gastronomie richten viele auch private Fußball-Partys in den eigenen vier Wänden aus. Doch welche Regeln gelten das private Public Viewing in Sachsen?

Regeln durch die Corona-Schutzverordnung bis einschließlich 13. Juni

Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50, die derzeit in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Sachsen unterschritten wird, dürfen sich laut aktueller Corona-Schutzverordnung zehn Personen aus verschiedenen Hausständen treffen. Kinder unter 14 Jahren, Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit.

Die grundsätzlichen Empfehlungen bleiben allerdings trotzdem bestehen. So sollten Kontakte zur Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes reduziert und der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen eingehalten werden. Außerdem wird in geschlossenen Räumen das regelmäßige Lüften und eine regelmäßige Händehygiene empfohlen.

Public Viewing, Rasen mit Schriftzug Public Viewing, Fußball und schwarz/rot/goldenem Band
Die Fußball Europameisterschaft ist für die meisten ein Gemeinschaftserlebnis. Bildrechte: Imago-Stock

Das gilt ab 14. Juni

In der neuen Corona-Schutzverordnung, die ab Montag, dem 14. Juni, gilt, gibt es für eine 7-Tage-Inzidenz von unter 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner zusätzliche Lockerungen der Kontaktbeschränkungen. Dann dürfen sich bis zu 50 Menschen aus verschiedenen Haushalten für Feiern treffen. Kinder unter 14 Jahren, Geimpfte und Genesene zählen auch hier nicht mit.

Die aktuellen Regeln werden jeweils von den einzelnen Landkreisen und kreisfreien Städten veröffentlicht.

Regeln für Lärmschutz

Üblicherweise ist die Zimmerlautstärke ab 22 Uhr bis 6 Uhr verpflichtend einzuhalten. Neben diesen gesetzlichen Regelungen ist für die Nachtruhe im Mietshaus zudem die Hausordnung zu beachten. Hier können die Regelungen strenger gefasst sein. Um Ärger mit den Nachbarn zu vermeiden, sollten größere Zusammenkünfte am besten vorab angekündigt werden.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 11. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen