Neue Verordnung Sachsen hat weitere Corona-Regeln gelockert

In allen Regionen Sachsens liegt die Corona-Inzidenz bei mehr als 1.000. Dennoch hat die sächsische Landesregierung weitreichende Lockerungen der Corona-Regeln auf den Weg gebracht. Nach Monaten dürfen demnach beispielsweise Diskotheken und Clubs wieder öffnen und in Restaurants und Hotels gilt 3G. Geänderte Regeln gibt es auch in Kitas und Schulen.

in Schild hängt an einer Tür.
Im Einzelhandel gilt 3G schon seit einigen Wochen. Nun wurden die Regeln auch für Restaurants und Hotels gelockert. Ab Freitag sind die Änderungen gültig. Bildrechte: IMAGO / Bihlmayerfotografie

Die sächsische Landesregierung hat eine neue Corona-Schutzverordnung und damit neue Regeln im Freistaat beschlossen. Das hat Sozialministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag bei der Kabinettspressekonferenz mitgeteilt. Demnach gelten vom 4. bis 19. März weitreichende Lockerungen.

Regeln ab 4. März

  • keinerlei Schließungen mehr geplant
  • Kontakterfassung nur noch im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Quadratmeterregelung für den Einzelhandel entfällt
  • keine Maskenpflicht am Platz bei Veranstaltungen
  • weiter FFP2-Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen von Einrichtungen oder Läden
  • Alkoholverbot für öffentliche Plätze entfällt

Kein G-Nachweis mehr nötig

  • bei Eheschließungen und Beerdigungen im Freien
  • auf Campingplätzen und in Ferienwohnungen
  • für Reisebüros, Versicherungen, Solarien und weitere bislang unter Zugangsregeln fallende Dienstleistungen
  • auf Außensportanlagen
  • bei Zusammenkünften in Kirchen oder von Religionsgemeinschaften (Hygienekonzept weiter nötig)

3G-Nachweis nötig

  • in Restaurants, Bars, Cafés und sonstigen Gastronomiebetrieben (eingeschränkte Öffnungszeiten entfallen)
  • in Hotels und sonstigen Beherbergungsbetrieben
  • bei allen körpernahen Dienstleistungen
  • bei Messen und Kongressen
  • im Innenbereich von Sportstätten
  • in Bädern, Saunen, Dampfsaunen und -bädern
  • bei touristischen Bus- und Bahnfahrten sowie gewerblichen Reisen
  • bei Eheschließungen und Beerdigungen in Innenräumen

2G+-Regelung

  • in Diskotheken und Clubs (ohne Masken, Kapazitätsgrenzen und Abstände)
  • im Bereich Prostitution

Tänzer
Es darf wieder getanzt werden: Clubs und Diskotheken in Sachsen dürfen ab Freitag mit 2G+ öffnen - ohne Masken und Abstände. Bildrechte: imago images/Hans Lucas

Regeln für Großveranstaltungen

Für Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Teilnehmenden gilt:

  • 3G-Nachweis muss erbracht werden
  • im Innenbereich maximal 60 Prozent Auslastung
  • im Außenbereich maximal 75 Prozent

Veranstalter von Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden können zwischen zwei Optionen wählen:

  • 2G-Regelung
  • im Innenbereich maximal 60 Prozent Auslastung, höchstens 6.000 Personen gleichzeitig
  • im Außenbereich maximal 75 Prozent, höchstens 25.000 Personen gleichzeitig


oder

  • 3G-Regelung
  • Begrenzung auf 50 Prozent der Höchstkapazität im Innen- und Außenbereich

Corona-Regeln in Sachsen
Bildrechte: Sozialministerium Sachsen
Corona-Regeln in Sachsen
Bildrechte: Sozialministerium Sachsen
Corona-Regeln in Sachsen
Bildrechte: Sozialministerium Sachsen
Corona-Regeln in Sachsen
Bildrechte: Sozialministerium Sachsen
Corona-Regeln in Sachsen
Bildrechte: Sozialministerium Sachsen
Alle (4) Bilder anzeigen
Corona-Regeln in Sachsen
Bildrechte: Sozialministerium Sachsen

Vorbehaltsregelung statt automatischer Verschärfung der Regeln

Die Lockerungen in der neuen Corona-Schutzverordnung sind nach Angaben der Staatsregierung angesichts der aktuellen Lage in den Krankenhäusern möglich geworden. Demnach sei eine Überlastung in den kommenden zwei Wochen unwahrscheinlich. Mit der neuen Verordnung sind keine Regeln mehr vorgesehen, die abhängig von der Bettenbelegung sind. Allerdings gibt es laut Sozialministerin Köpping eine Vorbehaltsregelung: Bei Überschreiten der Belastungsgrenzen von 420 mit Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten oder 1.300 mit Covid-19-Patienten belegten Normalbetten können verschärfte Regeln wieder diskutiert werden.

Rückkehr zum Regelbetrieb in Schulen und Kitas ab 7. März

Ein neues Regelwerk gibt es auch in den Bereichen Kitas und Schulen. Bereits in der vergangenen Woche hatte Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) angekündigt, Lockerungen und mehr "Normalität zu ermöglichen". Die Lockerungen im Kita- und Schulbetrieb wurden ebenfalls in der Kabinettssitzung am Dienstag beschlossen und gelten den Angaben zufolge vom 7. bis 19. März.

Das gilt ab Montag in Kitas

  • Rückkehr zum Regelbetrieb
  • eingeschränkte Öffnungszeiten werden beendet
  • Gruppen können wieder gemischt werden

Das gilt ab Montag an Sachsens Schulen

  • Corona-Tests zwei Mal pro Woche statt wie bisher drei Mal
  • bei positivem Corona-Fall fünftägige tägliche Testpflicht für betreffende Klasse, nur positiv getestete Schülerin bzw. betroffener Schüler muss in häusliche Lernzeit wechseln
  • Schulbesuchspflicht gilt wieder (Abmeldung aus medizinischen Gründen weiter möglich)
  • Maskenpflicht am Platz in den weiterführenden Schulen entfällt, besteht im Schulgebäude aber weiter
  • Grund- und Förderschulen im Regelbetrieb
  • mehrtägige Schulfahrten und Exkursionen möglich

Corona Schnelltests in der Sporthalle einer Schule
In Schulen wird ab kommender Woche weniger getestet: Verpflichtend sind dann nur noch zwei statt drei Corona-Tests in der Woche unter Schülerinnen und Schülern. Bildrechte: IMAGO / Reichwein

Anm. d. Red.: In einer ersten Version des Textes hieß es, die neuen Regeln der Landesregierung seien ab Sonnabend gültig. Das ist nicht korrekt. Die Corona-Schutzverordnung gilt bereits ab Freitag. Wir bitten Sie, den Fehler zu entschuldigen.

MDR (kp)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 01. März 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Untersuchung bei einer Frauenärztin 7 min
Bildrechte: Monika Werner