Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Auch wer nach dem 28. Mai mit dem 9-Euro-Ticket durch Sachsen fahren will, braucht eine medizinische Maske für Busse und Bahnen. Bis dahin gelten noch FFP2-Masken als vorgeschriebene Einschränkung. Bildrechte: dpa

Corona-SchutzverordnungSachsen verlängert Corona-Regeln und lockert Maskenpflicht im Nahverkehr

von MDR SACHSEN

Stand: 24. Mai 2022, 16:49 Uhr

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung in Sachsen gilt bis 28. Mai. Jetzt hat das Kabinett die Regeln verlängert. Es bleibt bei den bisherigen Einschränkungen - mit Ausnahme der Maskenpflicht im Nahverkehr.

Sachsen lockert die Regeln zur Maskenpflicht im Nahverkehr: Statt FFP2-Masken gilt ab 28. Mai in Bussen und Bahnen des Nahverkehrs nur noch das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. Zudem werden die aktuell bestehenden Corona-Einschränkungen bis zum 18. Juni 2022 verlängert. Das hat das sächsische Kabinett am Dienstag beschlossen.

Das Kontroll-, Service-, Fahr- und Steuerpersonal im ÖPNV ist auch weiterhin nur dann zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet, wenn geschäftsbedingt körpernaher Kontakt zu anderen Menschen besteht, betonte das sächsische Sozialministerium.

Stiko empfiehlt Impfung - für gesunde Kinder

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat am Dienstag eine Empfehlung zur Corona-Impfung bei allen gesunden Fünf- bis Elfjährigen herausgegeben. Bislang war die Immunisierung nur für Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen oder mit Menschen mit hohem Corona-Risiko im Umfeld geraten worden. Sie bezieht sich auf eine Biontech-Impfung in reduzierter Dosis. Das sollten Eltern dazu wissen:

Blick auf die Infektionslage

In Sachsen hat die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstag bei 148,6 gelegen. Vor genau einer Woche hatte das RKI die Zahl mit 224,9 angegeben. Bundesweit betrug der Wert am Dienstag 307,2. Experten gehen allerdings davon aus, dass viele Corona-Fälle nicht erfasst werden, weil auf positive Schnelltests nicht immer ein PCR-Test folgt. Aber nur PCR-Testergebnisse werden in der Statistik gezählt. Außerdem melden nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten tagesaktuell.

Mehr zur Coronavirus-Pandemie in Sachsen

MDR (kk)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | Nachrichten | 24. Mai 2022 | 14:00 Uhr