Corona-Pandemie Lockdown in Sachsen: Schulen, Kitas, Geschäfte ab Montag geschlossen

Um die Corona-Infektionen in Sachsen einzudämmen, will die Staatsregierung ab 14. Dezember die Reißleine ziehen. Viele Regeln aus dem 1. Lockdown kommen wieder vor und zudem einige Verschärfungen. Das sind die Pläne.

Eine junge Frau mit Nasen-Mundschutz vor einem geschmückten Weihnachtsbaum.
Sachsen verschärft nach dem 3. Adventssonntag die Corona-Maßnahmen. Dazu gehört dann auch Maskenpflicht auf Straßen und Plätzen. Die Einhaltung der Regeln soll nach Willen des Kabinetts konsequenter kontrolliert werden. Bildrechte: imago images/Sven Simon

Die sächsische Staatsregierung hat verschärfte Corona-Regeln ab kommenden Montag, 14. Dezember, angekündigt. Geplant sind die Schließung von Schulen, Kindertagesstätten und Horten, Teilen des Einzelhandels, ein öffentliches Alkoholverbot und Maskenpflicht im gesamten öffentlichen Verkehrsraum - also überall da, wo sich Menschen begegnen, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Wolfram Günther (Bündnis90/Die Grünen).

Die angekündigten Maßnahmenlockerungen für die Feiertage bis Neujahr sollen teilweise wieder zurückgenommen werden und nur noch für die direkten Weihnachtstage (23. Dezember bis 27. Dezember) gelten.

Wir müssen dieses Land zur Ruhe bringen. Wir haben es versucht mit milderen Mitteln und sehen, dass diese Instrumente nicht greifen.

Michael Kretschmer (CDU) Ministerpräsident Sachsen

Dresden - Der Lockdown am Montag den 14.12.2020 ist beschlossen. Das verkündeten am Mittag Ministerpräsident Micheal Kretschmer (45, CDU), Martin Dulig (46, SPD) und Wolfram Günter (47, Grüne) in der Staatskanzlei.
Auf einer Pressekonferenz in der sächsischen Staatskanzlei kündigte Ministerpräsident Kretschmer neue Einschränkungen an. Bildrechte: Tino Plunert

Das kommt auf Sachsen zu

  • landesweite Maskenpflicht in der Öffentlichkeit (auf Plätzen und Straßen, im Wohngebiet ...), Ausnahmen nur Waldspaziergänge und Sport
  • Schließung von Kitas, Schulen und Horteinrichtungen, Notbetreuung für arbeitende Eltern wird erarbeitet
  • für Schüler ab 14. Dezember "häusliche Lernzeit"
  • Schließung von Teilen des Einzelhandels
  • landesweit einheitliche Regeln zum Betreten von Pflegeeinrichtungen und Kliniken (nur mit Mundschutz und nach negativem Test oder Schnelltest)
  • Erleichterungen über die Feiertage: Maximal zehn Menschen einer Familie können sich zwischen 23.12., 12 Uhr und 27.12., 12 Uhr treffen. Danach gilt wieder die bereits bestehende Fünf-Personen-Regel aus zwei Haushalten.
  • Hotels und Beherbergungseinrichtungen dürfen vom 23.12. bis 27.12. mittags Gäste aufnehmen, die aus familiären Gründen (sozialer Aspekt des Weihnachtsfestes) anreisen und wieder abreisen, davor und danach gilt weiterhin das bereits bestehende Beherbergungsverbot für Touristen
  • Schließung von Rehasporteinrichtungen bis 10.01.2021
  • mehr Kontrollen und Präsenz der Bundespolizei an Grenzen zu Nachbarländern
  • mehr Kontrollen der Hygienemaßnahmen in der Öffentlichkeit und im Einzelhandel durch Ordnungsämter und Polizei

Was ist denn noch geöffnet bis Weihnachten? (Beispiele*)

  • Lebensmittelhandel und Warenverkauf des täglichen Bedarfs
  • Weihnachtsbaumverkauf
  • Getränkehandel
  • Tierbedarf
  • Großhandel und Großmärkte
  • Post und Postdienstleistungen
  • Drogerien und Apotheken
  • Friseure
  • Banken und Geldinstitute
  • Tankstellen
  • Kfz-Handel und Fahrradservice

*Eine detaillierte Übersicht wird es erst mit Veröffentlichung der neuen Allgemeinverfügung am Freitag geben.

Fahrplan zur Umsetzung

Der zweite Lockdown für Sachsen ist vorerst bis zum 10. Januar 2021 vorgesehen. Am Freitag sollen die genauen Regeln bekannt gegeben werden, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer. Zuvor wolle das Kabinett mit betroffenen Verbänden, dem Sächsischen Landtag und den Kommunen über die Details diskutieren.

Die Lage ist dramatisch. Wir müssen handeln. Die Einschläge werden immer mehr.

Martin Dulig (SPD) Sächsischer Wirtschaftsminister

Weihnachtsmann traegt Mundschutz
Mit der Ankündigung der Corona-Verschärfungen rief das Kabinett alle Sachsen dazu auf, sich darauf beim Geschenkeeinkauf einzustellen. Die Menschen sollten möglichst nicht alle am Sonnabend die Geschäfte frequentieren. Bildrechte: imago images / Sven Simon

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 08.12.2020 | 19:00 Uhr
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.12.2020 | ab 14:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen

Feuerwehrleute transportieren auf einer Trage eine Person 1 min
Schwerverletzter bei Kletterunfall am Schloss Sonnenstein in Pirna am Sonntagabend Bildrechte: Marko Förster

Im sächsischen Pirna hat sich am Sonntagabend ein tragischer Kletterunfall am Schloss Sonnenstein ereignet. Ein Mann musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

14.06.2021 | 10:13 Uhr

Mo 14.06.2021 09:36Uhr 00:33 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/freital-pirna/video-unfall-pirna-klettern-schloss-sonnenstein-102.html

Rechte: Marko Förster

Video

Fernsehen

Eine goldfarbene Justitia-Figur steht im Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg vor Aktenbergen.
Augenbinde, Waage und Richtschwert sind die Kennzeichen der Justitia-Figuar. Sie sollen symbolisieren, dass vor Gericht ohne Ansehen der Person, nach sorgfältiger Abwägung der Sachlage und mit der nötigen Härte entschieden wird. Bildrechte: dpa