Mecklenburg-Vorpommern

  • Einreisende aus ausländischen Risikogebieten sind zu einem Corona-Test verpflichtet und müssen sich unmittelbar nach ihrer Einreise in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Die Wartezeit in Quarantäne kann verkürzt werden, wenn ein zweiter, selbst zu bezahlender Test nach fünf bis sieben Tagen ebenfalls negativ ausfällt.
  • Urlauber aus inländischen Risikogebieten dürfen nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Die Beschränkungen für die Beherbergung von Touristen sind gekippt worden. Das Oberverwaltungsgericht in Greifswald gab den Eilanträgen von zwei Hotelbetrieben statt. Sie hatten gegen die geforderten Corona-Negativtests geklagt. Damit dürfen auch Urlaubsgäste aus innerdeutschen Risikogebieten ohne vorherigen Test anreisen und müssen nicht in Quarantäne.
  • Für alle Reisenden aus Risikogebieten gilt: Sobald Symptome auftreten, die auf eine Erkrankung mit Covid-19 hinweisen, muss die zuständige Gesundheitsbehörde unverzüglich informiert werden.
  • Weitere Informationen hier.

Warnemünde in Corona-Zeiten
Mecklenburg-Vorpommern hat nach einer Gerichtsentscheidung das Reiseverbot für Touristen aus innerdeutschen Hotspots zurückgenommen. Bildrechte: Jürn-Jakob Gericke

Risikogebiete in Mecklenburg-Vorpommern:

Mehr aus Sachsen