Corona-Statistik Sachsen bleibt bei Wocheninzidenz deutlich unter Bundesdurchschnitt

Proben von Patienten für die Virus-Diagnostik
In Dresden werden seit Tagen die meisten positiven Corona-Nachweise im Freistaat erbracht. Bildrechte: dpa

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen liegt mit fünf weiterhin deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt (14,5). Das geht aus den Daten des Robert-Koch-Instituts hervor, die in der Nacht veröffentlicht wurden. Die höchsten Wocheninzidenzen weisen weiterhin Dresden, Leipzig und der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge auf. Auch im Landkreis Leipzig steigt der Wert seit Tagen an.

Die Gesundheitsämter aus allen deutschen Kreisen und Städten meldeten dem RKI binnen eines Tages 1.545 positiv Getestete - das sind 362 mehr als vor einer Woche.

Quelle: MDR/lam

Mehr aus Sachsen