Corona-Statistik Wocheninzidenz in Sachsen überschreitet Zehner-Marke

Drei Personen mit Mund-Nasen-Schutz
Sachsen hat laut RKI bei der Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 10,3 erreicht, Tendenz leicht steigend. Bildrechte: Colourbox.de

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen hat die Zehn überschritten. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Damit setzt sich der Trenz zum leichten Anstieg der Wocheninzidenz fort. Dem RKI zufolge haben die Gesundheitsbehörden im Freistaat 421 Neuinfektionen innerhalb einer Woche gemeldet. Weiter über der Zehner-Marke liegen der Landkreis Leipzig (28,7), Dresden (14,2), Leipzig (12,0) und Chemnitz (11,4). Der niedrigsten Wert meldet mit 4,9 das Vogtland.

Für die gesamte Bundesrepublik meldet das RKI binnen eines Tages 5.578 neue Fälle. Das sind rund 2.100 mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 30.

Strengere Regeln im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig gelten ab heute verschärfte Coronaregeln. Laut Landratsamt muss unter anderem in Geschäften wieder ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden. In Museen, Kinos, Konzerthäusern oder Theatern sowie bei Sportveranstaltungen gilt wieder eine Testpflicht, wenn der Abstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann. Und in Innenräumen von Restaurants werden die Kontaktdaten wieder erfasst. Seit mehreren Tagen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis deutlich über dem Schwellenwert von zehn.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 13. August 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Sachsen