Corona Sächsische Impfkommission empfiehlt Kinder-Impfung ab 5 Jahren

Der Impfstoff für Kinder ist zwar noch nicht da, aber die Zulassung. Jetzt hat die Sächsische Impfkommission auch eine Empfehlung für Corona-Schutzimpfungen für Kinder ab fünf Jahren gegeben - zunächst für Risikogruppen. Losgehen könnte es mit den Impfungen schon am 13. Dezember. Bis dahin will Biontech/Pfizer die ersten Dosen des Kinderimpfstoffs liefern.

Ein Mädchen bekommt eine Corona-Impfung
Die Corona-Schutzimpfung für Kinder ist in Sachsen ab sofort möglich - theoretisch. Bildrechte: imago images/Sven Simon

Seit 1. Dezember ist in Sachsen auch eine Corona-Schutzimpfung für Kinder möglich. Die Sächsische Impfkommission (SIKO) empfiehlt diese Impfung aber zunächst nur für Kinder von fünf bis elf Jahren, wenn diese einer Risikogruppe angehören oder Kontakt zu Risikopatienten haben. Zur Risikogruppe gehören etwa Kinder mit schweren Herzerkrankungen, genetischen Erkrankungen oder Diabetes Mellitus, wie Siko-Mitglied Stefan Mertens MDR SACHSEN sagte. Die Siko begründete ihre noch zurückhaltende Position damit, dass die Frage nach seltenen unerwünschten Nebenwirkungen der Impfung in dieser Altersgruppe noch nicht ausreichend beantwortet werden kann. Die Datenlage sei noch zu unzureichend, die untersuchte Gruppe von 1.500 Kindern zu klein.

Wir müssen ja einfach wissen - Nutzen und Risiko, Nebenwirkungen in Relation zu der Schwere der Erkrankung. Und dafür brauchen wir eine entsprechende Datenlage, die noch nicht ausreichend ist.

Stefan Mertens Mitglied der Sächsischen Impfkommission

Für die übrigen Kinder gilt, dass ihnen die Impfung auf Wunsch der Eltern hin nicht verwehrt werden solle. Problem sei aber, dass es den Impfstoff für Kinder noch nicht gebe. "Wir können den Erwachsenenimpfstoff nicht einfach eins zu eins auf die Kinder übertragen." Kinder bekämen nur ein Drittel der Erwachsenendosis. Die sächsische Empfehlung geht über den Stand der bundesweiten Ständigen Impfkommission (STIKO) hinaus, die zu den Kindern unter zwölf Jahren noch keine Entscheidung getroffen hat.

Biontech-Impstoff soll am 13. Dezember geliefert werden

Verimpft wird bei Kindern ab fünf Jahren der Biontech/Pfizer-Impfstoff, der von europäische Arzneimittelbehörde EMA vergangene Woche die Zulassung bekommen hatte. Kinder sollen von dem Impfstoff nur ein Drittel der Erwachsenen-Dosis erhalten und zwei Dosen im Abstand von drei Wochen. Nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn soll die Auslieferung von "Comirnaty" am 13. Dezember erfolgen. Dies habe der Hersteller zugesichert. Der niedriger dosierte und deshalb neu abgefüllte Impfstoff soll an diesem Tag zum Start von Impfkampagnen zur Verfügung stehen. Deutschland soll nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums in einer ersten Lieferung 2,4 Millionen Dosen bekommen.

Extra Impfstrecken für Kinder in Sachsen geplant

Geimpft werden sollen Kinder nach Angaben des Sozialministeriums Sachsen vor allem bei Kinder- und Hausärzten. Geplant seien zudem zusätzliche Impfmöglichkeiten an zentralen Orten, separat von Impfangeboten für Erwachsene, teilte das Ministerium MDR SACHSEN mit. Dies könne etwa durch extra Impfstrecken gewährleistet werden. Die Gruppe der impffähigen Kinder im Alter von 5 -11 Jahren beträgt in Sachsen den Angaben zufolge etwa 220.000. Wie viele sich davon impfen ließen, könne nicht vorhergesagt werden.

Quelle: MDR/kb/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Radiopeport | 01. Dezember 2021 | 13:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Ein Tiger in einem Gehege 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK