Pandemie Corona-Impfstoff in Sachsen angekommen

Medizinisches Personal desinfiziert die Einstichstelle einer Ampulle mit dem Corona-Impfstoff von Pfizer-BioNTech.
Die ersten Dosen des Corona-Impfstoffes sind in Sachsen angekommen. Bildrechte: dpa

Der erste Impfstoff zum Schutz vor dem Corona-Virus ist in Sachsen angekommen. Wie das Sozialministerium mitteilte, traf am zweiten Weihnachtsfeiertag am späten Vormittag ein Transport mit 9.750 Impfdosen ein. Transportiert wurden sie unter Polizeischutz aus Belgien über Marburg und in Sachsen in das dafür vorgesehene Zentrallager gebracht. Dessen Standort wird aus Sicherheitsgründen geheimgehalten.

Erste Impfungen in Kliniken und Pflegeheimen

Der Impfstoff befindet sich in Fläschchen mit jeweils fünf Dosen. Die insgesamt 1.950 Flaschen sind in zwei spezielle Thermobehältnisse verpackt, in denen sie auf minus 70 Grad gekühlt werden. Noch am Sonnabend sollen die Impfdosen gut gekühlt mit Trockeneis weiter verteilt werden - unter anderem an die Unikliniken in Dresden und Leipzig sowie an die Chemnitzer Klinik. Am Sonntag soll es in den Krankenhäusern und in Pflegeheimen, unter anderem in den Kreisen Zwickau und Bautzen, die ersten Impfungen geben.

Impfstoff auch in andere Bundesländer geliefert

Laut Ministerium wird eine weitere Lieferung von gut 24.000 Dosen am Montag erwartet, am 30. Dezember sollen noch einmal rund 34.000 Dosen dazukommen. Auch in anderen Bundesländern traf am Sonnabend der ersten Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer ein. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach von einer "frohen Weihnachtsbotschaft". Ein Impfangebot für alle Bürgerinnen und Bürger stellte er für Mitte nächsten Jahres in Aussicht.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.12.2020 | ab 15:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen